Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.02.2020, 10:08 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Stadt Haren erhält Auszeichnung als „Vorlesestadt 2019“

Mit 60 Aktionen und rund 2400 Vorlesenden und Zuhörenden hat sich die niedersächsische Stadt Haren (Ems) besonders engagiert am „Bundesweiten Vorlesetag“ am 15. November beteiligt – und erhält dafür den Titel „Vorlesestadt 2019“ in der Kategorie „aktiv“.

Vorlesen weckt Freude am Lesen und fördert die Sprachentwicklung.Foto: dpa

Vorlesen weckt Freude am Lesen und fördert die Sprachentwicklung.Foto: dpa

Haren Bereits zum siebten Mal vergeben die Initiatoren des „Bundesweiten Vorlesetags“ – „Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung – gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund die Auszeichnung. Neben Haren (Ems) haben Tübingen und Recklinghausen in den Kategorien „nachhaltig“ und „außergewöhnlich“ gewonnen. In einer Feierstunde am Freitag, 21. Februar, wird der Stadt Haren der Titel „Vorlesestadt 2019“ offiziell verliehen.

Bei dem bundesweit ausgerichteten Vorlesetag hat sich Haren in den Augen der Juroren vorbildlich für die Bedeutung des Vorlesens eingesetzt und vor allem in Kitas, Schulen, Büchereien, Vereinen und Bildungseinrichtungen Vorleseaktionen organisiert. Fußballprofis, Autoren, Schauspieler und viele Ehrenamtliche haben an verschiedenen Orten der Stadt vorgelesen. Und nicht nur das: Mitten in der Stadt diente ein gemütlicher Container als „Leseland“ für Schulklassen und Vorschulkinder. „Zu verdanken ist das große Engagement insbesondere dem neugegründeten Verein ,Harenerlesen‘, der in kürzester Zeit die ganze Stadt zum Vorlesen und Zuhören bewegte“, berichten die Verantwortlichen.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating