Grafschafter Nachrichten
14.05.2019

Revision im AKW Lingen: Anlage geht für drei Wochen vom Netz

Revision im AKW Lingen: Anlage geht für drei Wochen vom Netz

Über 350 Milliarden Kilowattstunden wurden seit 1988 im AKW Emsland erzeugt. Kraftwerkswerksleiter Wolfgang Kahlert präsentiert das Gesamtergebnis. Foto: RWE

Das Kernkraftwerk Emsland soll am Wochenende vom Netz gehen: Grund ist eine turnusgemäße Revision samt Wechsel von Brennelementen, teilte der Kraftwerksbetreiber RWE am Dienstag mit. In die Wartungensarbeiten investiert RWE fast 19 Millionen Euro.

Lingen Dies geschehe, damit der Kraftwerksblock auch in Zukunft seine wichtige Aufgabe erfüllen könne. Seit der Inbetriebnahme 1988 hat das Kernkraftwerk Emsland laut RWE mehr als 350 Milliarden Kilowattstunden CO2-freien Strom erzeugt, rund 11,5 Milliarden Kilowattsunden davon im Geschäftsjahr 2018. Mit der bislang gesamt erzeugten Strommenge können rund 41 Millionen Haushalte zweieinhalb Jahre mit Energie versorgt werden, heißt es.

Neben Prüfungs und Wartungsarbeiten an Anlagenkomponenten und Sicherheitssystemen stehen ab Freitag Inspektionen an den Dampferzeugern und an einer Speisewasser- und Hauptkühlmittelpumpe an. Für die rund 5000 Arbeitsaufträge investiert RWE fast 19 Millionen Euro in die Anlage. Hierbei werden 44 neue Brennelemente eingesetzt. Während der Revision wird die Kraftwerksbelegschaft von rund 1200 Fachkräften von Partnerfirmen unterstützt. Anfang Juni soll das AKW wieder ans Netz gehen.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.