Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.03.2019, 17:03 Uhr

„Potenziale abseits der Schule erkunden“

Zum sechsten Mal findet in der Zeit vom 6. bis 11. April die Talente-Akademie in der historisch-ökologischen Bildungsstätte in Papenburg statt. Schülern der Klassen acht bis zehn aus dem gesamten Emsland bietet sich die Chance, ihre Talente zu erkunden.

„Potenziale abseits der Schule erkunden“

Vorfreude auf die diesjährige Talente-Akademie herrscht bei (v. l.) Jens Stagnet (Ems-Achse), Kerstin Haucke (HÖB), Marina Skaredow (Ems-Achse), Mechtild Möller und Denise Timpe (HÖB) sowie Dieter Onnen (Bundesagentur für Arbeit). Foto: Micha Lemme

Papenburg Als Firma zusammenarbeiten, ein funktionsfähiges Produkt erstellen und dieses am Ende anschaulich präsentieren: Die Talente-Akademie simuliert im Kleinen, was die Berufswelt im Großen verspricht. Für sechs Tage zu Beginn der Osterferien sind vierzig Schüler in der historisch-ökologischen Bildungsstätte (HÖB) zu Gast und arbeiten als fiktive kleine Firma eine vorgegebene Projektidee aus.

„Wir machen das jetzt zum sechsten Mal, und das bestätigt uns, dass es ein tolles Konzept ist“, sagt Mechtild Möller, stellvertretende Leiterin der HÖB. „Das Besondere ist: Die Schüler können sich außerhalb der Schule praxisnah ausprobieren. Es ist ein ganz anderes Lernen als in der Schule“, erläutert Möller. „Hier spielen berufsrelevante Fähigkeiten eine Rolle, und es geht darum, eigene Talente zu entdecken.“

In diesem Jahr soll in Kleingruppen von jeweils etwa sechs Personen ein Fahrzeug erstellt werden. Jedes fiktive Unternehmen setzt sich aus Mitgliedern aus drei Sparten zusammen: „Metall, Elektrotechnik, Mechatronik“, „Holz, Bau, Design“ sowie „Medienwelt und Wirtschaft“.

„Die Schüler werden mit einer Aufgabe konfrontiert und müssen sich dann Gedanken machen, wie sie die verschiedenen Produkte nutzen können und wie sie als Gruppe einen Weg der Zusammenarbeit finden“, erklärt Jens Stagnet vom Wirtschaftsnetzwerk Wachstumsregion Ems-Achse.

Die Ems-Achse finanziert das Projekt in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Nordhorn und ermöglicht den Schülern eine kostenlose Teilnahme. Dieter Onnen, Teamleiter Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit, zeigt die Motivation hinter dem Projekt auf: „Wir versuchen natürlich, das Spektrum der Berufe, die sich die Schüler anschauen, zu erweitern.“  

Neben der Projektarbeit in den Firmen-Teams nehmen die Schüler an einer individuellen Berufsberatung und einem Unternehmensbesuch tTalente-Akademie in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburgeil. Zudem werden gruppenübergreifende Workshops zum beruflichen Entscheidungsprozess und zur Teamarbeit angeboten. „Es bildet sich eine ganz tolle Gemeinschaft, und am Ende steht der Spaß“, sagt Möller. Auch Freizeitprogramm und Abendgestaltung seien Teil des Konzepts.

Schwerpunkt Medien

Kerstin Haucke, die zusammen mit Denise Timpe den Kurs „Medienwelt und Wirtschaft“ leiten wird, skizziert einige inhaltliche Veränderungen ihres Programms: „Wir wollen den Schwerpunkt Medien noch mal mehr einbeziehen. Die Schüler können Videoclips erstellen, Fotos einbinden und Interviews führen.“ In ihrem Kurs gehe es darum, das Produkt zu präsentieren, Namen und Logo der Firma zu entwickeln und den Überblick über die Materialkosten zu behalten.

Zum Abschluss des sechstägigen Projekts dürfen die Schüler ihre Produkte vor ihren Eltern sowie vor Vertretern der HÖB, der Ems-Achse und der Agentur für Arbeit präsentieren. Im vergangenen Jahr sorgten die Teilnehmer mit ihren eigens konstruierten Booten für eine Regatta auf dem HÖB-See.

Teilnehmen an der Talente-Akademie können alle Schüler der Ober-, Haupt- und Realschulen aus dem westlichen Niedersachsen. Anmeldeschluss ist Ende März. Anmeldungen nimmt die HÖB unter Telefon 04961 97880 entgegen.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!