Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
12.01.2018, 18:24 Uhr

Polizei klärt lange zurückliegenden Raub

Ein Raubüberfall im August in Werlte ist nun aufgeklärt. Die Polizei hat zwei Jugendliche als Tatverdächtige ermittelt. Zuvor hatte es Falschbeschuldigungen im Internet gegeben, die die Ermittlungen erschwert haben.

Polizei klärt lange zurückliegenden Raub

Wer weiß, wem die Uhr gehört, soll sich bei der Polizei in Sögel melden. Foto: Polizei

gn Werlte. Der Polizei im emsländischen Werlte ist es gelungen, ein Raubdelikt aufzuklären, das sich bereits am vom Kirmessonntag, 20. August 2017, ereignet hat. Das 23-jährige Opfer war damals in Werlte auf dem Heimweg, im Bereich der Teichanlage am Heimathof von zwei zunächst unbekannten Tätern überfallen worden. Die Männer raubten der am Boden liegenden Frau ihre Handtasche samt zweier Smartphones sowie eines Portemonnaies.

„In den sozialen Medien war es nach der Tat zu offenen Beschuldigungen gegen im Nachhinein eindeutig unschuldige Personen gekommen. Dadurch wurden die Ermittlungen der Beamten deutlich erschwert und erheblich verzögert“, berichtete am Freitag die Polizeiinspektion in Lingen. Gegen den Urheber der Falschbeschuldigungen sei ein Strafverfahren eingeleitet worden.

Nach umfangreichen Ermittlungen ist es den Beamten in der Folge gelungen, die beiden tatsächlichen Täter, zwei 16- und 17-jährige rumänische Jugendliche aus Sögel, zu ermitteln. Während einer der Jugendlichen die Tat einräumt, streitet sein mutmaßlicher Komplize eine Beteiligung ab. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bei einem der Tatverdächtigen eine schwarze Herrensportuhr der Marke „Diesel“ sichergestellt. Die Beamten gehen davon aus, dass sie aus einem Diebstahl stammt.

Bei den weiteren Ermittlungen setzt die Polizei auch auf die mithilfe von Zeugen der Tat und des Umfeldes. Die Beamten gehen davon aus, dass sie aus einem Diebstahl stammt. Hinweise werden unter der Rufnummer 05952 93450 bei der Polizei Sögel entgegengenommen.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.