Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.09.2019, 17:13 Uhr

Neuer Premiumradweg am Dortmund-Ems-Kanal fast fertig

Bereits seit rund fünf Jahren wird am Radweg entlang des Dortmund-Ems-Kanals gebaut. Während die Verantwortlichen ursprünglich von einer Fertigstellung nicht vor 2020 ausgingen, haben Radler nun bereits viele Gründe zum Jubeln.

Neuer Premiumradweg am Dortmund-Ems-Kanal fast fertig

Testen die neue Strecke (von links) Landrat Winter, Holger Giest, Arnold Terborg, Bernd-Carsten Hiebing, Markus Honnigfort, Detlev Thieke und Maria Albers. Foto: Landkreis Emsland

Haren Seit 2013 wird der Radweg entlang des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) gemeinsam mit Anrainergemeinden und in Kooperation mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Meppen nach und nach auf das Niveau eines Premiumradwegs gebracht. Jetzt ist ein weiterer Streckenabschnitt im Bereich der Stadt Haren, Höhe „Blaue Donau“, fertiggestellt worden.

Die offizielle Übergabe nahm Landrat Reinhard Winter gemeinsam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing, Holger Giest, Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes in Meppen, sowie Bürgermeister Markus Honnigfort (Stadt Haren) vor.

Der Radwegeabschnitt in Haren ist auf einer Länge von rund 1,2 Kilometer bituminös ausgebaut worden. Er hat je nach örtlicher Gegebenheit eine Breite zwischen 2,50 und 3 Meter erhalten. Die Kosten dieser Baumaßnahme belaufen sich auf rund 155.000 Euro. Das WSA ist mit 55.000 Euro beteiligt. „Schon seit Jahren rangiert das Emsland regelmäßig unter den zehn beliebtesten Radreisedestinationen Deutschlands und konnte sich auch in der aktuellen Radreiseanalyse des Deutschen Fahrradclubs ADFC wieder behaupten. Diese Position als fahrradfreundliche Region ist Ergebnis langjähriger Investitionen in die Schaffung und Instandhaltung einer hochwertigen Radinfrastruktur. Der Landkreis Emsland hat sich das Ziel gesetzt, diesen Status als fahrradfreundliche Region zu halten und zu verbessern“, sagt Winter.

Für den Ausbau der Radwanderroute stellt die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung Betriebswege mit einer Gesamtlänge von 65,30 Kilometer zur Verfügung. Über einen Gestattungsvertrag mit der Wasserstraßen und Schifffahrtsverwaltung ist es dem Landkreis Emsland ermöglicht worden, die bundeseigenen Flächen für die Herstellung des Premiumradweges zu nutzen. „Dafür danke ich dem WSA sehr“, betont Winter.

Die Gesamtmaßnahme „Premiumradweg DEK“ ist mit Ausnahme eines rund 2,30 Kilometer langen Abschnitts im Bereich der Schleuse Gleesen fertiggestellt. Weitere Arbeiten in Abschnitten im Bereich der Gemeinde Steinbild (Samtgemeinde Dörpen), in Höhe der Schleuse Düthe (Samtgemeinde Lathen) sowie im Bereich der Stadt Lingen konnten ebenfalls kürzlich abgeschlossen werden.

Komplexes Projekt

„Die Arbeiten konnten damit bereits früher als geplant umgesetzt werden“, erläutert Winter. 2020 war bislang als Zielsetzung für die Instandsetzung der Betriebswege anvisiert worden. In insgesamt 18 Teilabschnitten setzte der Landkreis Emsland das Projekt um.

Insgesamt wurden in die Herstellung des Premiumradweges Kosten in Höhe von 5,2 Millionen Euro und damit rund 500.000 Euro mehr als zunächst vorgesehen investiert. Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung beteiligt sich an den Gesamtkosten mit etwa 1,15 Millionen Euro. Den verbleibenden Rest bringen der Landkreis Emsland und die Anrainergemeinden auf. Die Betriebswege sind Bestandteil der im Landkreis Emsland ausgewiesenen „Rad-Route Dortmund-Ems-Kanal“ mit einer Länge von rund 112 Kilometer.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.