Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.05.2020, 12:53 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Meppener Marsch wird für motorisierten Verkehr gesperrt

Vorfahrt für Flora und Fauna: Zum Schutz der Landschaft und der dort ansässigen Tierwelt dürfen Autos, Motorräder und Co. den Weg nicht länger nutzen. Wanderer und Radfahrer sind aber weiterhin willkommen.

Die Marsch in Meppen ist nur noch für Anlieger und nicht motorisierte Ausflügler befahrbar.Foto: privat

Die Marsch in Meppen ist nur noch für Anlieger und nicht motorisierte Ausflügler befahrbar.Foto: privat

Meppen Die Meppener Marsch liegt mitten im Landschaftsschutzgebiet und zählt zu den Flora-Fauna-Habitat-Gebieten in Meppen. Das gesamte Gebiet ist durch eine gut entwickelte Wasservegetation gekennzeichnet. Die Uferlandschaften sind geprägt von feuchten Hochstaudenfluren, Binnendünen und mageren Weiden. Mehrere Brutvogelarten wie der Wachtelkönig, der Kiebitz und die Uferschnepfe haben sich hier niedergelassen. Gerade deshalb sind die zahlreichen Rad- und Wanderwege bei Einheimischen wie Touristen äußerst beliebt. Da viele Autofahrer die Marsch als Abkürzungsstrecke benutzen, kommt es häufiger zu brenzligen Situationen zwischen Fußgängern oder Radfahrern und Autofahrern.

Und auch auf den Wegen hat der Autoverkehr seine Spuren hinterlassen. „Die Sperrung der Marsch erfolgt zum Schutz von Mensch und Natur. Gerade zu Stoßzeiten haben wir ein sehr hohes Verkehrsaufkommen in der Marsch beobachtet. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Marsch für den motorisierten Verkehr zu sperren“, erklärt Bürgermeister Helmut Knurbein die Entscheidung.“ Positiv wird sich die Maßnahme nicht nur auf die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer auswirken, auch die Leistungs-und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts wird gesteigert. „Die Lebensstätten der im Landschaftsschutzgebiet lebenden Tier- und Pflanzenarten können sich regenerieren“, so hoffen die Verantwortlichen.

Für den landwirtschaftlichen Verkehr und für Eigentümer sowie Pächter ist das Gebiet weiterhin freigegeben. An den Zufahrten Hemberg, Buchenweg, Holunderweg und Landwehr entlang der Dalumer Straße und am Parkplatz Nagelshof werden entsprechende Verkehrsschilder angebracht, die auf die Regelung hinweisen.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus