Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
07.08.2019, 18:32 Uhr

Lingen bereitet sich auf „Lautfeuer-Festival“ vor

In Lingen wird gefeiert - und zwar am Wochenende. Während sich insbesondere junge Partygänger auf das „Lautfeuer-Festival“ freuen dürften, müssen Autofahrer stark sein. Denn der Verkehr wird zum Teil umgeleitet.

Lingen bereitet sich auf „Lautfeuer-Festival“ vor

Zu Umleitungen wird es am Wochenende in Lingen kommen. Symbolfoto: Angelika Warmuth/dpa

Lingen Das einstige Abifestival heißt in diesem Jahr Lautfeuer und findet am kommenden Wochenende, 9. und 10. August, auf dem Gelände nahe des alten Atomkraftwerkes in Lingen statt. Neben zahlreichen musikalischen Liveacts von Rap- und Punk-Rock-Gruppen, dürfen sich Besucher auf einen Garten voll elektronischer Musik freuen. Wie die Veranstalter mitteilen, wird das Hauptprogramm des Festivals an beiden Tagen voraussichtlich erst nach Mitternacht zu Ende gehen.

Minderjährige Besucher sollten daher gegebenenfalls vorab eine Beaufsichtigung durch eine erziehungsberechtigte Begleitperson sicherstellen. Um Besuchern das Zelten auf dem Festivalgelände zu ermöglichen, haben die Veranstalter in diesem Jahr ein Reservierungssystem eingeführt. Ein Zeltplatz kann gegen eine Gebühr von 15 Euro reserviert werden; zehn Euro erhalten die Camper zurück, wenn sie den Platz sauber verlassen.

Wie die Stadt Lingen am Mittwoch mitteilte, wird der öffentliche Verkehr während des Festivals zudem teilweise umgeleitet. So sind von Freitag, 11 Uhr, bis Sonntag, 12 Uhr, mehrere Straßen rund um das Festivalgelände im Ortsteil Darme voll gesperrt. Betroffen ist insbesondere die „Schüttorfer Straße“ zwischen der Einmündung „Am Sperrtor“ und der Abfahrt von der Ortsumgehung Lingen/Bundesstraße 213. Die Stadt Lingen weist jedoch darauf hin, dass der Busverkehr von den Straßensperrungen nicht betroffen ist.

Festivalbesucher, die mit dem Auto anreisen, sollten allerdings beachten, dass es auf dem Veranstaltungsgelände keine Parkmöglichkeiten gibt. Es wird ein Bus-Shuttleservice eingerichtet, der am ZOB und an der Emslandarena startet und die Gäste im Pendelbetrieb zum Festival-Gelände, Haltestelle „Kohschultenhof“, bringt.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.