20.05.2019, 17:37 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Landratskandidaten wollen regionale Kooperationen ausbauen

Die Kooperationen zwischen der Grafschaft Bentheim und dem Emsland sind auf einem guten Weg. So lautet das Fazit eines Treffens der CDU-Landratskandidaten Uwe Fietzek und Marc-André Burgdorf. Doch für die Zukunft haben sie weitere Pläne.

Die CDU-Landratskandidaten Marc-André Burgdorf (links) und Uwe Fietzek im Gespräch. Foto: privat

© CDU Emsland / privat

Die CDU-Landratskandidaten Marc-André Burgdorf (links) und Uwe Fietzek im Gespräch. Foto: privat

Meppen Die Kooperation der Nachbarlandkreise war vor wenigen Tagen das Thema bei einem gemeinsamen Termin der CDU-Landratskandidaten Marc-André Burgdorf (Emsland, im Foto links) und Uwe Fietzek (Grafschaft Bentheim). Beide Kandidaten machten deutlich, dass es schon jetzt sowohl auf Emsländischer als auch auf Grafschafter Seite eine Vielzahl von Einrichtungen und Projekten gibt, die von beiden Landkreisen gemeinsam betrieben werden.

Gerade im Bereich der Sicherheit bringe die Zusammenarbeit enorme Vorteile, war Fietzek überzeugt. „Katastrophen machen nicht an politischen Grenzen halt“, so der Grafschafter Landratskandidat. So habe etwa der Moorbrand im emsländischen Stavern im vergangenen Jahr gezeigt, wie wichtig vertrauensvolle Zusammenarbeit und nachbarschaftliche Hilfe sei. „Diese Kooperationen sind absolute Win-Win-Situationen für die Grafschafter und uns, denn es ist häufig effizienter, Projekte in einem kreisübergreifenden und damit größeren Kontext anzugehen“, stellte Burgdorf heraus. Im Falle ihres Wahlerfolges, gaben beide Kandidaten an, bestehende Kooperationen vertiefen und neue insbesondere in den Bereichen Tourismus, ÖPNV, Kultur und Verwaltung vorantreiben zu wollen.

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus