gn-logo-signet1 Monat für 9,90 € 0,99 €

Lernen Sie GN-Online erst einmal in Ruhe kennen.

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • GN-App inklusive
  • Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
gdoerr
Guntram Dörr,
Chefredakteur
Aktualisiert: 18.08.2019, 17:26 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Drohende Windböen: Kreuzfahrtschiff dockt früher aus

Das neue Kreuzfahrtschiff „Norwegian Encore“ hat am frühen Samstagmorgen das Baudock der Papenburger Meyer Werft verlassen. Nach dem Ausdocken legte das Schiff planmäßig an der Ausrüstungspier an, wie ein Werftsprecher sagte.

Das Kreuzfahrtschiff verließ am Samstag die Papenburger Meyer Werft. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

© picture alliance/dpa

Das Kreuzfahrtschiff verließ am Samstag die Papenburger Meyer Werft. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Papenburg Zunächst soll dort die Schornsteinverkleidung angebracht werden. Die Emsüberführung des Schiffes ist für Ende September geplant. In der Zwischenzeit geht im Werfthafen der Innenausbau weiter, hinzu kommen technische Erprobungen.

Die Werft hatte das Ausdocken um sechs Stunden vorgezogen, weil starke Windböen angesagt waren. Für das Manöver musste zunächst ein bereits am Ausrüstungskai liegendes Schwimmteil eines anderen Schiffes an einen anderen Liegeplatz gebracht werden. Von dort soll es anschließend in das frei gewordene Baudock kommen. Die „Norwegian Encore“ wurde für die amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line gebaut. Das mehr als 330 Meter lange Schiff bietet 4000 Passagieren Platz.

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.