10.08.2020, 19:32 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Jakobskreuzkraut bereitet im Emsland Sorgen

Das Jakobskreuzkraut enthält Gift- und Bitterstoffe. In frischer Form wird es von Rindern und Pferden nicht gefressen, wohl aber, wenn es in Heu und Silage getrocknet verfüttert wird. Und dann wird es gefährlich für die Tiere. Foto: Tobias Böckermann

Das Jakobskreuzkraut enthält Gift- und Bitterstoffe. In frischer Form wird es von Rindern und Pferden nicht gefressen, wohl aber, wenn es in Heu und Silage getrocknet verfüttert wird. Und dann wird es gefährlich für die Tiere. Foto: Tobias Böckermann

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus