Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
19.11.2019, 16:05 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Grafschafter Schüler siegen im Lingener Lego-Wettkampf

Dass aus Legosteinen viel mehr entstehen kann als bunte Häuser für kleine Legomännchen, bewiesen am Samstag Schüler in Lingen. Denn bereits zum dritten Mal in Folge richtete die „Rosen Group“ die „First-Lego-League“ aus.

Aus der Grafschaft schickten die beiden Nordhorner Gymnasien ihre Teams in das „Innovation Center“.Foto: privat

Aus der Grafschaft schickten die beiden Nordhorner Gymnasien ihre Teams in das „Innovation Center“.Foto: privat

Nordhorn Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „City Shaper“. Aus der Grafschaft schickten die beiden Nordhorner Gymnasien ihre Teams am Sonnabend in das „Innovation Center“ am Standort Lingen. An dem vielseitigen Wettkampf nahmen das Rosen-Team und acht Teams von Schulen aus Meppen, Lingen und Nordhorn teil.

Das Gymnasium Nordhorn schickte vier Teams aus den Jahrgängen 6 und 7 (Mint Klassen, unter anderem ein Mädchenteam) sowie Jahrgang 11 (AG) und das Evangelische Gymnasium (EGN) ein Team der Jahrgänge 7 und 8 des MINT-EC-Profils.

Der Wettbewerbstag setzte sich aus vier Disziplinen zusammen, wobei jedes Team am Vormittag Jurybewertungen in den Kategorien Roboterdesign, Forschung und Teamwork durchlaufen musste. Am Nachmittag startete das „Robot Game“, bei dem die selbst gebauten und programmierten Roboter in drei Vorrunden und weiteren Finalrunden gegeneinander antreten mussten.

Das große Engagement im Bereich Robotik im MINT-EC-Profil des EGN und der MINT-Klassen am Gymnasium Nordhorn zahlte sich aus. Im „Robot Game“-Finale standen sich in zwei Runden konsequenterweise das EGN und das Gymnasium Nordhorn direkt gegenüber. In einem hoch spannenden Wettkampf konnte zunächst das EGN-Team des MINT-EC-Profils die erste Finalpartie für sich entscheiden und das Zweierteam aus dem Jahrgang 11 des Gymnasiums Nordhorn letztendlich durch eine stärkere zweite Runde das Robot-Finale für sich entscheiden.

Am Schluss wurden jeweils die Sieger der Einzelkategorien sowie der Gesamtsieger des Wettbewerbs geehrt. In der Gesamtwertung konnte das EGN-Team den zweiten Platz hinter dem Windthorst-Gymnasium aus Meppen sichern. Das Team aus dem 11. Jahrgang des Gymnasiums Nordhorn konnte sich den Rosen-Sonderpreis „Kreativität“ sichern. Insgesamt konnten beide Schulen kräftig Urkunden und Pokale abräumen. Die Team-Coaches Jens Riedel (Gymnasium Nordhorn) und Steffen Dreier (EGN) waren unfassbar stolz auf die Leistungen der Schülerinnen und Schüler.

Die Platzierungen

Gesamtwertung 2. Platz: MINT-EC-Profil EGN; Gesamtwertung 3. Platz: MINT-AG Gymnasium Nordhorn; „Robot Game“ 1. Platz: MINT-AG Gymnasium Nordhorn; „Robot Game“ 2. Platz: MINT-EC-Profil EGN; Teamwork 1. Platz: MINT-EC-Profil EGN; Teamwork 3. Platz: MINT-Klasse Mädchenteam Gymnasium Nordhorn; Roboterdesign 2. Platz: MINT-AG Gymnasium Nordhorn; Roboterdesign 3. Platz: MINT-EC-Profil EGN; Jury-Sonderpreis Teamwork MINT-EC-Profil EGN; Rosen-Sonderpreis „Can do“: MINT-Klasse Mädchenteam Gymnasium Nordhorn; Rosen-Sonderpreis Kreativität: MINT-AG Gymnasium Nordhorn.

Die Teilnehmer

MINT-EC-Profil Klasse 7/8 EGN: Noah Hilkenbach, Connor Bembenek, Tim Blumenthal, Jan Terwey, Jonah Kurdoglu, Jonas Lübbermann, Klaus Berkenheide, Collin Knoop, Loris Reigers und Arne Baumann.

MINT-AG Klasse 11 Gymnasium Nordhorn: Jonas Gellink, Lukas Kües.

MINT-Klasse 6/7 Mädchenteam Gymnasium Nordhorn: Finja Janke, Alina Swart, Johanna Horstmann, Maren Lia Schakel, Merrit Pasternak und Anna Wilmink.

MINT-Klasse 6: Moritz Stieber, Jonas Menken, Nico Zweers, David Raaz, Tim Plaschke, Philip Alfs, Mads Fröhlich und Luka Pasternak.

MINT Klasse 7: Lasse Hansen, Jaron Dura, Elias Eersink, Luk Jakobs, Tom Mäulen, Lucas Wolthaus, Justus Wörsdörfer, Torben Munk und Leon Maat.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating