Grafschafter Nachrichten
14.08.2017

Entwarnung nach Großeinsatz in Emsbüren

Entwarnung nach Großeinsatz in Emsbüren

Der Großeinsatz in Emsbüren wurde am Abend beendet. Foto: Christian Schock

Ein Gefahrguteinsatz hat am Montagnachmittag zahlreiche Einsatzkräfte in Emsbüren in Atem gehalten. Am Abend gab die Polizei Entwarnung. Verletzt worden war niemand.

Emsbüren. Zahlreiche Feuerwehren waren am Montagnachmittag bei einer Spedition an der Merianstraße in Emsbüren im Einsatz. Dort hatte ein Gabelstapler gegen 16.15 Uhr beim Rangieren in einer Halle eine Palette beschädigt, teilte die Polizei mit. Weil nicht auszuschließen war, dass daraus ein explosionsfähiges Gemisch entstanden sein könnte, wurden die betroffene Arbeitshalle und das angrenzende Verwaltungsgebäude vorsorglich evakuiert. Wie sich am Abend herausstellte, war jedoch lediglich eine Flüssigkeit ausgetreten.

Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens war nach Polizeiangaben bis zum Abend nichts bekannt.

Die Feuerwehren aus Emsbüren, Spelle und Salzbergen waren mit insgesamt 25 Fahrzeugen und 145 Einsatzkräften vor Ort. Darüber hinaus waren der ABC-Zug aus Bawinkel sowie ein Gefahrguttrupp und eine spezialisierte Einheit der Polizei im Einsatz.

Entwarnung nach Großeinsatz in Emsbüren

Die Feuerwehrleute hatten eine spezielle Dekontaminationsdusche aufgebaut. Foto: Christian Schock

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.