Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
16.04.2019, 16:09 Uhr

emco-Produkt für Sehbehinderte gewinnt Innovationspreis

Mit der „Maximus Assistance“ hat die C/R/O/, eine Tochtergesellschaft der emco Bau, eine Teppichmatte entwickelt, die für eine sichere Wegführung von Sehbehinderten sorgt. Bei der BAU in München wurden sie mit dem Preis „Boden des Jahres“ belohnt.

emco-Produkt für Sehbehinderte gewinnt Innovationspreis

Stolz und dankbar für die Auszeichnung „Boden des Jahres“ 2019 (von links): Marcus de Noni (C/R/O/-Vertriebsleiter), Norbert Rennert (Geschäftsführer Beissel Fußbodentechnik Aachen und Beirat im Netzwerk Boden), Frank Wittkowski (Firma UZIN und Beirat Industrie im Netzwerk Boden) sowie Jörg Harbecke (Geschäftsführer emco Bau).Foto: privat

Lingen Mit der „Maximus Assistance“ hat die C/R/O/, eine Tochtergesellschaft der emco Bau, eine Teppichmatte entwickelt, die für eine sichere Wegführung von Blinden und Sehbehinderten sorgt. Zugleich stellt sie einen sauberen Eingangsbereich sicher. Die gelungene Verbindung von Barrierefreiheit und wirksamer Schmutzaufnahme wurde im Rahmen der BAU in München mit der Auszeichnung „Boden des Jahres“ 2019 belohnt. Ein Preis, der an innovative Produkte verliehen wird, die besondere optische Qualitäten mit technischem Anwenderwissen verbinden.

Wie kam es zu der Idee?

„Vor dem Hintergrund, dass in Österreich taktile Leitsysteme unter anderem in Krankenhäusern bereits vorgeschrieben waren, erreichte uns 2016 im Rahmen der Messe CASA in Salzburg die Anfrage eines Kunden“, beschreibt Vertriebsleiter Marcus de Noni. „Konkret: Im Gebäude des Kunden durfte aus denkmalschutztechnischen Gründen am Untergrund nichts ausgestemmt werden. Es gab bereits eine Wegeführung im Außenbereich, die bis dato innen lediglich mit aufgeklebten Metallstreifen fortgeführt werden konnte. Daraufhin begannen wir, eine dafür geeignete Lösung zu erarbeiten. Das Ergebnis war die Maximus Assistance, dessen hohe Funktionalität und Qualität die Auszeichnung beweist.“

Zur Funktion erklärt das Entwicklerteam: „In die flexibel auslegbare Sauberlaufzone ist ein Leitsystem integriert, das über Bodeninformationen in unterschiedlicher Höhe verfügt. Diese können mit der Fußsohle sowie mit Hilfe eines Blindenstocks erfühlt werden.“ Es lasse sich zudem eine zuverlässige Weiterführung bereits vorhandener Bodenleitsysteme – in Form einer Überleitung vom Gehweg ins Gebäude – realisieren. Die Maximus Assistance ist eine erfolgreiche Gemeinschaftsleistung, die vom Netzwerk Boden, dem stärksten und größten Netzwerk der Fußbodenbranche in Deutschland, erkannt und gewürdigt wurde.

„Aktuell ist die Teppichmatte bei der Stadt Hamburg im Test“, so de Noni. Zudem sei das Sauberlaufsystem bereits in Objekten in den Niederlanden sowie in Österreich integriert worden.

Neue Premium-Eingangsmatten

Der Geschäftsbereich emco Bau hat darüber hinaus neue Premium-Eingangsmatten entwickelt. Diese zeichnen sich in erster Linie durch optimalen Schutz vor Rutsch- und Stolperunfällen sowie eine verbesserte Feuchtigkeits- und Schmutzaufnahme aus. „Die neuen Matten verfügen über eine besondere Abriebfestigkeit und eignen sich daher besonders für höchste Beanspruchungen“, so Jörg Harbecke, Geschäftsführer emco Bau. Einkaufszentren, Behörden oder Schulen mit stark frequentierten Eingangsbereichen sind beliebte Abnehmer der emissions- und schadstoffgeprüften Matten.

Individuelle Lösungen

emco arbeitet derzeit an einem neuen strategischen Konzept. emco Bau möchte künftig Werterhalt, Sicherheit und kreative Gestaltungsvielfalt stärker in den Fokus seiner (potenziellen) Kunden rücken. Das taktile Leitsystem sowie die neuen Premium-Eingangsmatten seien Teil der neuen Konzeption, so Geschäftsführer Jörg Harbecke.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.