Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.12.2017, 13:13 Uhr

Defekte Heizung führt zu lebensbedrohlichen Vergiftungen

Ein Paar erlitt am Freitagabend im emsländischen Spelle eine lebensbedrohliche Gasvergiftung. Auch die zwei Kinder sind verletzt. Dafür ist eine defekte Heizung verantwortlich.

Defekte Heizung führt zu lebensbedrohlichen Vergiftungen

Der Rettungsdienst brachte die vier Verletzten in Spezialkrankenhäuser. Symbolfoto: Stephan Konjer

gn Spelle. Ein technischer Defekt an einer Heizungsanlage hat am Freitag gegen 20.30 Uhr eine hohe Konzentration von lebensgefährlichem Kohlenmonoxid in einem Wohnhaus in Spelle freigesetzt, teilt die Polizei am Samstag mit. Durch das Einatmen haben ein Mann und eine Frau (beide 33 Jahre alt) lebensbedrohliche Vergiftungen erlitten. Zwei Kinder im Alter von fünf Jahren und zehn Monaten wurden leicht verletzt.

Alle Verletzten wurden zu Spezialkliniken in Münster und Düsseldorf gebracht. Nach dem aktuellen Stand am Samstagmittag schwebt das Paar nicht mehr in Lebensgefahr.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.