Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.03.2020, 14:58 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Corona: Emsland meldet ersten Todesfall

Traurige Nachricht am Dienstag: Im Landkreis Emsland ist ein 57-jähriger Mann, der mit dem Coronavirus infiziert war, gestorben. Der Mann habe eine schwere Vorerkrankung gehabt, teilte die Kreisverwaltung mit.

Ein Abstrichstäbchen mit Plastikröhrchen liegt in der Corona-Notaufnahme auf einem Untersuchungsantrag für Patienten. Im Emsland sind derzeit 78 Menschen am Coronavirus erkrankt. Symbolfoto: Sebastian Kahnert/dpa

Ein Abstrichstäbchen mit Plastikröhrchen liegt in der Corona-Notaufnahme auf einem Untersuchungsantrag für Patienten. Im Emsland sind derzeit 78 Menschen am Coronavirus erkrankt. Symbolfoto: Sebastian Kahnert/dpa

Meppen Der Landkreis Emsland meldet den ersten Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 57-jähriger Mann starb in der Nacht zu Dienstag, 24. März. „Er hatte eine schwere Vorerkrankung“, heißt es in der am Dienstagnachmittag verbreiteten Pressemitteilung. Der emsländische Landrat Marc-André Burgdorf zeigte sich tief betroffen von der Nachricht und drückte den Angehörigen sein Mitgefühl aus. Woher der Mann stammte, teilte die Kreisverwaltung nicht mit.

Bisher haben sich 78 Emsländer mit dem Coronavirus infiziert. Drei von ihnen sind nach Angaben des Landkreises inzwischen genesen. Derzeit befinden sich 867 Personen im Grafschafter Nachbarlandkreis in Quarantäne. Die meisten Corona-Infektionen wurden bislang aus Papenburg gemeldet (19). Es folgen Haselünne (16), Lingen (15) und Meppen (7).

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus