Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
02.04.2019, 16:19 Uhr

Besuch im Logistikzentrum des Bonifatius Hospitals Lingen

High-Tech-Reinraum Labore und modernste Lager-Logistik: Beeindruckt zeigten sich die Mitglieder des städtischen Wirtschafts- und Grundstücksausschusses bei einer Besichtigung des neuen Logistikzentrums des Bonifatius Hospitals.

Besuch im Logistikzentrum des Bonifatius Hospitals Lingen

Das Lager zeigt Apotheker Hans Kramer (vorne, zweiter von rechts) den Mitgliedern des WGA und Oberbürgermeister Dieter Krone (vorne, dritter von rechts) und Ludger Tieke (Leiter der Wirtschaftsförderung, hinten, zweiter von links). Foto: privat

Lingen Für rund acht Millionen Euro ist an der Schillerstraße im Gewerbegebiet Ochsenbruch das rund 4.200 Quadratmeter große Logistikzentrum entstanden.

Der Leitende Apotheker Hans Kramer führte die Ausschussmitglieder sowie Oberbürgermeister Dieter Krone und Wirtschaftsförderer Ludger Tieke durch die Räumlichkeiten, die vor einem Jahr bezogen wurden. Neben einem rund 2.600 Quadratmeter großen Lager für Arzneimittel und Medizinprodukte stehen in dem Neubau zahlreiche Büroräume und ein großzügiger Herstellungsbereich zur Verfügung.

In den verschiedenen Herstellungslaboren der Krankenhausapotheke werden spezielle Arzneimittel auf Vorrat oder für die direkte Anwendung am Patienten, wie Kapseln, Salben oder Lösungen hergestellt. In den technisch sehr aufwändigen Reinraumlaboren werden Zytostatika für Krebskranke und Mischinfusionen für Frühgeborene unter aseptischen Bedingungen zubereitet.

Herzstück des Arzneimittellagers ist ein hochmoderner 17 Meter langer Kommissionierautomat. Darin sind rund 1.800 verschiedenen Präparate mit etwa 50.000 Packungen eingelagert. Jedes einzelne Produkt wird bei der Einlagerung zunächst gescannt, vermessen und damit eindeutig identifiziert. Ein Förderband transportiert die Präparate anschließend in den Kommissionierautomaten, in dem die Waren über einen Saug- und Greifarm entsprechend ihrer Größe und Umschlagshäufigkeit abgelegt werden. Die Auslagerung erfolgt automatisch in wiederverwendbaren Transportbehältern, die an die Anforderungsstellen der elf versorgten Krankenhäuser der Region ausgeliefert werden. Schwere oder unhandliche Waren werden weiterhin per Hand verpackt und zusortiert. Insgesamt sind über 40 Mitarbeiter im Logistikzentrum beschäftigt.

Bereits seit 1983 ist das Bonifatius Hospital Träger der Apotheke. Die Apotheke bietet eine schnelle und unabhängige Versorgung von Krankenhäusern, Altenpflegeeinrichtungen und Rettungsdiensten mit Arzneimitteln und Medizinprodukten.

Zu den Kunden zählen verschiedene Einrichtungen von Leer bis Bad Bentheim, von Cloppenburg bis Vechta. Drei bis sechs Mal pro Woche werden die Einrichtungen von Lingen aus beliefert.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!