Anzeige
24.12.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Linda Kaminski ist in der Grafschaft angekommen

Linda Kaminski zog es mit ihrem Mann in die Grafschaft. Die junge Lehrerin unterrichtet nun in Schüttorf. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Linda Kaminski zog es mit ihrem Mann in die Grafschaft. Die junge Lehrerin unterrichtet nun in Schüttorf. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Nordhorn Linda Kaminski zieht Bilanz: „Hier möchte ich arbeiten und wohnen!“ Wenn Linda Kaminski über ihr Leben und ihren Job in der Grafschaft Bentheim erzählt, schwingt in jedem Wort Begeisterung mit. Sie ist zugezogen, stammt aus dem Rhein/Main/Neckar Gebiet und arbeitet als Lehrerin an der Oberschule in Schüttorf. Die junge Frau unterrichtet dort die Klassen fünf bis zehn in den Fächern Chemie, Katholische Theologie sowie Mathe und Physik. Mit ihrem Mann Hanjo lebt sie in Brandlecht, einem Ortsteil von Nordhorn. Gemeinsam haben sie sich dort 2016 ein Haus gekauft und dieses komplett kernsaniert. „Die Immobilienpreise sind hier im Vergleich zu vielen anderen Regionen erschwinglich. Dort wo ich herkomme ist ein Eigenheim keine Option, denn dieses wäre für uns nicht bezahlbar gewesen“, so die 29-Jährige Wahl-Nordhornerin.

In der Freiwilligen Feuerwehr lernte Linda Kaminski ihren Mann kennen. Heute ist sie in der Freiwilligen Feuerwehr Brandlecht aktiv. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

In der Freiwilligen Feuerwehr lernte Linda Kaminski ihren Mann kennen. Heute ist sie in der Freiwilligen Feuerwehr Brandlecht aktiv. Foto: Landkreis Grafschaft Bentheim

Geboren und aufgewachsen ist die junge Frau in Heppenheim (Bergstraße) in Südhessen. Für ihr Lehramtsstudium (Haupt- und Realschule) pendelte sie täglich aus ihrer Heimatstadt mit dem Zug (45 Min. Fahrzeit) nach Frankfurt/Main zur Goethe Universität. Vier Jahre später folgte ihr Referendariat an einer hessischen Haupt- und Realschule. Später wurde sie Teil des Lehrerkollegiums in Schüttorf und hat es noch nicht einen Tag bereut. „Tatsächlich habe ich gar kein Heimweh. Das hätte ich vorher so auch nicht vermutet, aber ich fühle mich an der Schule sehr wohl“, sagt die junge Lehrerin. Die Vorteile im ländlichen Raum liegen, laut Kaminski, auf der Hand: „Die Klassengrößen sind hier noch überschaubar, Kinder kommen überwiegend aus sozial starken Elternhäusern, was die Arbeit als Pädagogin sehr erleichtert.“

Kanufahren ist eines der Hobbys von Linda Kaminski. Im Bootsclub Nordhorn geht sie dieser Freizeitbeschäftigung nach. Foto: Grafschaft Bentheim

Kanufahren ist eines der Hobbys von Linda Kaminski. Im Bootsclub Nordhorn geht sie dieser Freizeitbeschäftigung nach. Foto: Grafschaft Bentheim

Ihr Mann ist ein Rückkehrer. Nach seiner Ausbildung zum Gartenlandschaftsbauer in einem Nordhorner Betrieb, zog es ihn für gut sechs Jahre in die Großstadt nach Köln. Dort schloss er eine weitere Ausbildung zum Berufsfeuerwehrmann ab und arbeitete anschließend für die Stadt Köln auf verschiedenen Feuerwachen.

„2016 kehrte er zurück in seine Heimat, wohin ich ihm ein halbes Jahr später folgte: Wir hatten keine Lust mehr, auf eine Wochenendbeziehung und das damit verbundene ewige Pendeln. Heppenheim – Köln – Nordhorn. Dann haben wir uns für die Grafschaft entschieden.“ Warum? „Zum einen lebt die Familie meines Mannes hier, was sehr schön ist. Die Stadt Nordhorn ist außerdem kein kleines Dorf, aber auch keine Großstadt. Hier lebt man stressfrei und hat alles, was man braucht vor Ort.“ Linda Kaminski hat ihren Mann über das gemeinsame Hobby, die Feuerwehr, kennengelernt. Sie war bereits in ihrer Heimat fast zehn Jahre ehrenamtlich als Feuerwehrfrau tätig. In Nordhorn-Brandlecht setzt sie ihren freiwilligen Feuerwehrdienst als Mitglied der Einsatzabteilung und des Stadtkommandos der Freiwilligen Feuerwehr Nordhorn nun fort.

Der Vechtehof im Tierpark Nordhorn ist für Linda Kaminski eines der Highlights in der Grafschaft. Foto: Grafschaft Bentheim

Der Vechtehof im Tierpark Nordhorn ist für Linda Kaminski eines der Highlights in der Grafschaft. Foto: Grafschaft Bentheim

Dass der Weg bis zur Vechte für sie so kurz und die Leute so freundlich sind, gehört für sie außerdem zu den Standortvorteilen der Region: „Der Bootsclub Nordhorn ermöglicht mir das Ausüben meines Hobbys, dem Kanu fahren. Dabei kann ich ganz wunderbar abschalten und habe zudem viele nette Menschen kennengelernt.“ Die gebürtige Hessin und ihre Paddelkollegen sind nicht nur auf der Vechte unterwegs: Ems, Weser und Hase sind auch nicht weit und sehr beliebt bei den Hobby-Sportlern. „Zu meinen persönlichen Highlights der Region zählen das Gut Brandlecht mit seiner katholischen Kirche, die Nordhorner Innenstadt mit ihrer reizvollen Lage entlang der Vechte sowie außerdem der Tierpark Nordhorn als Anziehungspunkt für Jung und Alt.“ Einzig: An was ich mich hier allerdings erst noch gewöhnen musste, waren die teilweise weiten Wege, zum Beispiel zum nächsten Ikea“, schmunzelt Linda Kaminski.

Auch die Nordhorner Innenstadt findet die gebürtige Hessin Linda Kaminski sehr reizvoll. Foto: Grafschaft Bentheim

Auch die Nordhorner Innenstadt findet die gebürtige Hessin Linda Kaminski sehr reizvoll. Foto: Grafschaft Bentheim

Weitere Infos auf www.wirtschaftsfoerderung.grafschaft-bentheim.de

Informationen für Zugezogene Fachkräfte bietet die Website www.dubistwillkommen.grafschaft-bentheim.de sowie die Fachkräfte-Servicestelle des Landkreises Grafschaft Bentheim, Manuela Verwold, E-Mail: Manuela.Verwold@grafschaft.de, Telefon 05921 962313.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating