Grafschafter Nachrichten
30.12.2020

HML Edelstahl- und Stahlbau: Von Kiel bis Koblenz im Einsatz

HML Edelstahl- und Stahlbau: Von Kiel bis Koblenz im Einsatz

Chris Vahrenhorst, Johann ter Haar und Norbert Vahrenhorst (von links) kümmern sich um die Geschicke von HML Edelstahl- und Stahlbau aus Hoogstede. Foto: Westdörp

Hoogstede Seit genau 30 Jahren dauert die Erfolgsgeschichte von HML Edelstahl- und Stahlbau in Hoogstede an der Siemensstraße 1 nun an. Johann ter Haar hatte den Betrieb, damals noch auf dem eigenen landwirtschaftlichen Betrieb in Hoogstede, gegründet. Die nächsten Schritte folgten zügig. Die ehemalige Molkerei wurde hinzugenommen, bis sich das Unternehmen wenige Jahre später als erster Betrieb im neuen Gewerbegebiet am Bathorner Diek an der Siemensstraße 1 ansiedelte. Dort folgten mehrere Erweiterungen bis zur jetzigen Größe. Erster Mitarbeiter war Norbert Vahrenhorst, der ab 2008 gemeinsam mit Johann ter Haar die Geschäfte führte und 2011 die alleinige Geschäftsführung übernahm. Mittlerweile hat Chris Vahrenhorst seinen Meistertitel im Metallbau gemacht und arbeitet ebenfalls im Unternehmen mit.

Die Zahl der Mitarbeiter wuchs ebenfalls kontinuierlich an und liegt mittlerweile bei 44. Auf ihre Mitarbeiter, die sich tagtäglich mit großem Engagement, Know-how und Freude für das Unternehmen einsetzen, sind ter Haar und Vahrenhorst stolz. „Unsere Auftraggeber sind von Kiel bis Koblenz beheimatet“, wie es Norbert Vahrenhorst formuliert, wenn er beschreibt, wo die HML-Teams im Einsatz sind. Das heißt für viele der Mitarbeiter, dass sie häufig auswärts auf Montage sind. Die Stahlträger werden als Rohmaterial angeliefert und in der großen Produktionshalle zu einem fertigen Bauteil weiter verarbeitet..

Ein Großteil der Aufträge stammt aus der öffentlichen Hand, wenn es beispielsweise um Brückenbauten oder Treppen geht. Häufig sind die Spezialisten aus Hoogstede bei Stahlgerüstbauten für Lagerhallen oder Hallen für landwirtschaftliche Betriebe im Einsatz. Zu den Auftraggebern von HML gehören Industriebetriebe, Landwirte, mittelständische Unternehmen, Kommunen, Behörden, Schulen sowie der Groß- und Einzelhandel. Und so sind die Auftragsbücher, auch in dem wegen Corona so schwierigen Jahr, gut gefüllt. Das Unternehmen bietet eine große Leistungspalette an, wozu auch die Arbeiten aus dem eigenen Konstruktionsbüro gehören. „Auch planerisch kommen die Objekte auf Kundenwunsch aus unserer Hand“, erklärt Norbert Vahrenhorst.

Zu den Referenzobjekten gehören in der Grafschaft der Neubau der Firma Dinkelholz, wo 230 Tonnen Stahl verbaut wurden, und die Vordachkonstruktion beim Neubau der Firma Lindschulte, der in Nordhorn entsteht. Als Beispiel für auswärtige Objekte nennt Chris Vahrenhorst den Neubau in Braunschweig für ein Forschungszentrum für Fotovoltaikanlagen. Im Edelstahlbereich baut das Unternehmen Treppenanlagen und Brückenbauten. Unter anderem wurde eine Kläranlage im nordrhein-westfälischen Bottrop saniert.

Der leistungsfähige Maschinenpark ist für alle Herausforderungen gerüstet: Bandsägen, Rohrbiegemaschine, Presse, Bohranlage, Plasmaschneideanlage & Co sorgen für optimale und punktgenaue Ergebnisse. Damit können hochwertige Stahlbauten hergestellt werden. Das Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN 1090 (EXC 3) und somit in der Lage, statisch Tragwerke zu planen und zu realisieren.

Der große Fuhrpark verleiht die notwendige Mobilität. Um die eigene Flexibilität zu erhöhen, setzt HML mittlerweile selbst einen Sattelschlepper ein, zumeist werden aber Transportunternehmen mit der Lieferung der tonnenschweren Bauteile beauftragt.

Flache Hierarchien ermöglichen schnelle Entscheidungen und damit eine verlässliche, termingetreue Umsetzung der Aufträge. HML setzt den eigenen Anspruch, hochqualitative Stahlbauten, einschließlich anspruchsvoller Sonderkonstruktionen, in bester Qualität zuverlässig und termingerecht zu liefern, in die Tat um.

Im Jahr des 30-jährigen Bestehens ist es Johann ter Haar, Norbert und Chris Vahrenhorst besonders wichtig, das die enge Zusammenarbeit aller Abteilungen und Mitarbeiter störungsfrei harmoniert. Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiter, die sich diszipliniert an die Corona-Auflagen gehalten haben, weshalb das Unternehmen bisher von dem Virus verschont blieb und ohne Unterbrechung weiterarbeitete.

HML Edelstahl- und Stahlbau: Von Kiel bis Koblenz im Einsatz

In der Montagehalle an der Siemensstraße 1 in Hoogstede werden mit der Flex die letzten Grate entfernt, ehe der Stahlträger auf die Reise geht. Foto: Westdörp

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.