Grafschafter Nachrichten
05.02.2019

Feuerwehr Ringe/Neugnadenfeld: Großer Einsatz beim Moorbrand

Feuerwehr Ringe/Neugnadenfeld: Großer Einsatz beim Moorbrand

Geehrte und Gäste: (hintere Reihe, von links) Gemeindebrandmeister Daniel Loehrke, den stellvertretenden Ortsbrandmeister Thomas Hesselink, Nick Langius, Jürgen Reinink, Andreas Zager und den stellvertretenden Kreisbrandmeister Uli Bölt sowie (vordere Reihe, von links) Martin Bauer, Sascha Klompmaker, Klaus Bauer, Ortsbrandmeister Heiko Züwerink und Bürgermeister Albert Stegeman. Foto: Feuerwehr

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Ringe / Neugnadenfeld hat Ortsbrandmeister Heiko Züwerink auf ein Ereignis- und arbeitsreiches Jahr 2018 zurückgeblickt. Lange im Gedächtnis wird der Einsatz beim Moorbrand bleiben.

Ringe/Neugnadenfeld Einer der Höhepunkte im vergangenen Jahr war für die Ortsfeuerwehr Ringe/Neugnadenfeld die Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges 10. Ein weiterer Höhepunkt, der den dort eingesetzten Kameraden noch lange im Gedächtnis bleiben wird, war der Moorbrand bei der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen im September.

Die Einsatzkräfte rückten im vergangenen Jahr zu insgesamt 35 Einsätzen aus, die sich wie folgt aufteilten: 15 Brandeinsätze und 20 technische Hilfeleistungseinsätze, bei denen rund 1336 Stunden abgeleistet wurden und bei denen die Kameraden zum Schutz der Bevölkerung bei Tag und Nacht im Einsatz waren. Zudem wurden wieder viele Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht und erfolgreich abgeschlossen.

Thomas Hesselink als stellvertretender Ortsbrandmeister hob in seinem Jahresbericht die Dienstbeteiligung und die geleisteten Stunden (893,5 Stunden) hervor, welche bei den Ausbildungsdiensten erbracht wurden. Hinzu kommen etliche Stunden der Funktionsträger und die Stunden, die bei Lehrgängen und Fortbildungen geleistet und verbracht wurden. Für die höchste Dienstbeteiligung von 100 Prozent wurde Martin Bauer ein Präsent überreicht.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Uli Bölt bedankte sich für die Bereitschaft der Feuerwehrkameraden und gab unter anderem einen Einblick in den derzeitigen Stand des Umbaus der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Nordhorn. Außerdem hob er noch einmal den außergewöhnlichen Einsatz der Kreisfeuerwehrbereitschaft bei der WTD 91 in Meppen hervor.

Gemeindebrandmeister Daniel Loehrke bedankte sich ebenso ausdrücklich bei allen Funktionsträgern, Ausbildern, Jugendfeuerwehrbetreuern und Führungskräften für ihre aufwendige, ehrenamtliche geleistete Arbeit. Zudem gab er unter anderem einen Ausblick auf kommende Anschaffungen auf Samtgemeindeebene für das Jahr 2019 und darüber hinaus. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Ringe, Albert Stegeman, ließ es sich nicht nehmen, noch ein paar Worte an die Feuerwehrmitglieder zu richten. So bedankte er sich bei jedem Einzelnen für die ehrenamtlich verrichtete Arbeit und hob die positive Kameradschaft und den Zusammenhalt innerhalb der Feuerwehr hervor.

Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann wurde Sascha Klompmaker befördert. Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann wurden Andreas Zager, Nick Langius und Martin Bauer befördert. Außerdem wurde Jürgen Reinink vom Hauptfeuerwehrmann zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Zum Schriftführer des Ortskommandos wurde einstimmig Sascha Klompmaker gewählt.

Zudem bedankte sich Ortsbrandmeister Heiko Züwerink mit einem Präsent bei Klaus Bauer, der sich aus seinem langjährigen aktiven Einsatzgeschehen der Feuerwehr zurückziehen und somit in die Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr eintreten möchte.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.