12.02.2020, 18:41 Uhr / Lesedauer: ca. 5min

Ex-Chef Michael Schonert sieht bei sich keine Fehler

Im Emsland-Stärke-Prozess hat sich am Mittwoch der letzte Angeklagte geäußert. Ex-Chef Michael Schonert stellte vor allem die Erfolge heraus, die der Konzern unter seiner Führung erzielte. Fehler, wie sie Hubert Eilting eingeräumt hatte, sah er nicht.

Als letzter Angeklagter im Emsland-Stärke-Prozess hat sich am Mittwoch Ex-Chef Michael Schonert (links) persönlich geäußert. Sein ehemaliger Kollege Hubert Eilting (rechts) war nicht mit allem einverstanden, was er sagte. Foto: Berends

© Berends, Andre

Als letzter Angeklagter im Emsland-Stärke-Prozess hat sich am Mittwoch Ex-Chef Michael Schonert (links) persönlich geäußert. Sein ehemaliger Kollege Hubert Eilting (rechts) war nicht mit allem einverstanden, was er sagte. Foto: Berends

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.