Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
04.02.2019, 17:28 Uhr

Ereignisreiches Jahr für die Feuerwehr Emlichheim

Auf ein ereignisreiches Jahr blickt die Ortsfeuerwehr Emlichheim zurück. Das wurde während der von Ortsbrandmeister Reinhard Peters geleiteten Jahreshauptversammlung deutlich.

Ereignisreiches Jahr für die Feuerwehr Emlichheim

Zum Erinnerungsfoto stellten sich alle Neuaufnahmen, Ernannten und Beförderten mit Ortsbrandmeister Reinhard Peters, Gemeindebrandmeister Daniel Loehrke, dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Uli Bölt sowie Bürgermeister Heinrich „Jöne“ Strenge (rechts).Foto: Feuerwehr

Emlichheim Im Jahr 2018 gab es acht Neuaufnahmen bei der Freiwilligen Feuerwehr Emlichheim: Dirk Lügtenaar, Ingo Zielmann sowie mit Alexander Diekmann, Nico Rausch, Tim Reurik, Celina Sawitzki, Yannis Tieneken und Hendrik Vogel sechs Jugendliche aus der eigenen Jugendfeuerwehr. Zur Feuerwehrfrau/-mann wurden Klaudia Biel, Heiner Kaalmink, Dieter List, Dick Jonker, Kevin Vogel, Joachim Plasger, Stephan Kampherbeek und Roy Gosink befördert. Alle acht Kameraden sind durch die frühere Löscheimer-Werbeaktion in die Ortsfeuerwehr eingetreten. Zur Oberfeuerfrau/-mann wurden Kristina Stöffer, Dominik Santrau und Dirk Lügtenaar befördert, zum Hauptfeuerwehrmann stiegen Andre Helweg, Jens Züwerink und André Stöffer auf.

Ortsbrandmeister Reinhard Peters berichtete, dass das Durchschnittsalter der 65 Kameradinnen und Kameraden 35 Jahre beträgt. 2018 gab es insgesamt 72 Einsätze, darunter 29 Brandeinsätze, wozu der Einsatz durch die Anforderung der Kreisbereitschaft bei der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) in Meppen über eine Dauer von 95 Stunden gehörte. Des Weiteren wurden 29 Hilfeleistungseinsätze geleistet, wobei der Einsatz am 1. Juni 2018 durch den Starkregen in Emlichheim eine besondere Herausforderung war, die nur mit der Unterstützung anderer Ortsfeuerwehren und des THW bewältigt werden konnte. Wie im Vorjahr 2017 gab es auch 2018 insgesamt 14 Fehlalarme. Insgesamt wurden ehrenamtlich über 7000 Dienststunden der freiwilligen Feuerwehrleute aufgebracht, die sich in über 4000 Stunden für Dienstabende und Veranstaltungen sowie 3000 Stunden für die Einsatzstunden gliedern.

Anschließend listete Reinhard Peters die größeren Anschaffungen des vergangenen Jahres auf und erwähnte den Handlungsbedarf in Bezug auf die Vergrößerung des Feuerwehrgerätehauses, wie es der Brandschutzbedarfsplan vorsieht. Gründe sind unter anderem, dass sich die Spinde in der Fahrzeughalle befinden, keine Geschlechtertrennung vorhanden ist und der Platz zwischen den Fahrzeugen nicht den Vorschriften der Feuerwehrunfallkasse entspricht. Der Antrag ist bereits bei der Samtgemeinde eingegangen und wird nach dem Projekt „Feuerwehrhaus für die Ortsfeuerwehr Laar“ in Angriff genommen.

Pascal Heck berichtete stellvertretend für den Jugendfeuerwart Marco Stöffer über das Erreichen des dritten Platzes beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Wietmarschen sowie über das Samtgemeindezeltlager auf dem Arends-Hof und das erfolgreiche Bestehen verschiedener Leistungsnachweise wie die Jugendflamme 1 und 2 und die Leistungsspange.

Sarah Helweg berichtete, dass wie im Vorjahr derzeit zehn Jungen und zwei Mädchen bei den Feuerfüchsen aktiv sind, das Durchschnittsalter liegt hier bei 7,4 Jahren.

Willi Klümper berichtete stellvertretend für Jan Tieneken über die Aktivitäten der Alters- und Ehrenabteilung, zu der aktuell 14 Kameraden mit einem Durchschnittsalter von 75,3 Jahren gehören. Wie die Neujahrsvisite gehört auch das Kloatscheeten, das regelmäßige Klönen und Radfahren und die Radtour zu den alljährlichen Aktionen.

Des Weiteren standen zahlreiche Wahlen auf dem Programm: Zum Gerätewart wurde Sascha Jung wiedergewählt, zum Stellvertreter Rainer Teunis, zum Zeugwart Achim Hesselink, zum Kassenwart Ralf Jansen und zur Stellvertreterin Mareike Paul, zu Pressewarten Pascal Heck und Marcel Paul, zur Schriftführerin Sarah Helweg und zur Stellvertreterin Mareike Paul, zum Sicherheitsbeauftragten Marcel Paul, zum Obmann für das Archiv Dick Jonker und zu Beisitzern für Orts- und Gemeindekommando Alwin Batterink, Stephan Rausch und Manuel Nowy. Beisitzer der Kreisversammlung wurden Ingo Großmann, Andre Helweg und Marcel Paul.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren