15.08.2019, 18:45 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

„Emsland-Stärke stand kurz vor der Insolvenz“

Weil er einen Zeugen beeinflusst haben soll, hat die Verteidigung im Emsland-Stärke-Prozess am Donnerstag dem heutigen Konzernchef Wesselink die Leviten gelesen und gefordert, ihn aus dem Gerichtssaal zu werfen. Doch der Richter entschied anders.

Emsland-Stärke-Chef Gerrit-Jan Wesselink (Mitte, hier beim Prozessauftakt am 6. August) wurde am Donnerstag überraschend in den Zeugenstand gerufen. Foto: Berends

© Berends, Andre

Emsland-Stärke-Chef Gerrit-Jan Wesselink (Mitte, hier beim Prozessauftakt am 6. August) wurde am Donnerstag überraschend in den Zeugenstand gerufen. Foto: Berends

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.