Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.02.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

1500 Menschen hören Erna de Vries in Emlichheim zu

Es war der letzte öffentliche Auftritt der Holocaust-Überlebenden Erna de Vries. Und den wollten sich am Mittwochabend rund 1500 Menschen in Emlichheim nicht entgehen lassen. Mit geschwächter Stimme, aber klar und pointiert beantwortete sie viele Fragen.

Die Holocaust-Überlebende Erna de Vries aus Lathen in der evangelisch-altreformierten Kirche, begleitet von ihren Töchtern Lea Mor (links) und Ruth de Vries (rechts). Foto: Meppelink

Die Holocaust-Überlebende Erna de Vries aus Lathen in der evangelisch-altreformierten Kirche, begleitet von ihren Töchtern Lea Mor (links) und Ruth de Vries (rechts). Foto: Meppelink

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo oder Tagespass an.

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Corona-Virus