Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.02.2019, 18:00 Uhr

Emlichheim: Bald Kindergarten in Weusten

Im Bemühen um mehr Vormittagsplätze wird die Gemeinde Emlichheim den Spielkreis Weusten bereits zum August in einen Kindergarten mit 25 Plätzen für Zwei bis Sechsjährige umwandeln. Ab Sommer werden die Öffnungszeiten den anderen drei Kitas angepasst.

Emlichheim: Bald Kindergarten in Weusten

Der frühere Spielkreis wird Kindergarten. Foto: Gemeinde

Emlichheim Politik und Verwaltung der Verwaltung der Gemeinde Emlichheim haben sich nach den kürzlichen Kita-Anmeldetagen intensiv mit der zukünftigen strategischen Ausrichtung der Kinderbetreuung beschäftigt. In den vergangenen Jahren ist die Anzahl der Kita-Plätze im Regel- und Krippenbereich, zuletzt mit der neuen viergruppigen Kindertagesstätte „Regenbogen“, kontinuierlich ausgebaut worden. „Dennoch kann für den Sommer die Nachfrage der Eltern nach Vormittagsplätzen im Bereich der über dreijährigen Kinder nur mit den Kapazitäten des Spielkreises Weusten erfüllt werden“, teilt Gemeindedirektorin Daniela Kösters mit.

Auch im Krippenbereich werden wieder alle Plätze zum Sommer belegt sein. Mirko Breukelman, im Rathaus für die Bedarfsplanung zuständig, erklärt: „Aus unserer aktualisierten Planung für die nächsten Jahre sehen wir, dass das Ende der Fahnenstange vor allem beim Krippenbedarf noch nicht erreicht ist.“

Als ersten Schritt für mehr reguläre Vormittagsplätze wird die Gemeinde Emlichheim den Spielkreis Weusten bereits zum August in einen Kindergarten mit 25 Plätzen für Zwei bis Sechsjährige umwandeln. Im Spielkreis gab es bislang nur eine Betreuungszeit von 8 bis 12.30 Uhr und in sämtlichen Ferien war die Einrichtung geschlossen. Dieses ändert sich nun ab Sommer, die Vormittagszeiten und die Ferienöffnungszeiten werden zukünftig vergleichbar mit den anderen drei Kindertagesstätten sein.

Die Gemeinde Emlichheim hat bereits vor ein paar Jahren in die Modernisierung des Gebäudes investiert und damit die Voraussetzungen für eine Umwandlung in einen Kindergarten geschaffen. Somit kann allen Eltern zum neuen Anmeldejahr ein regulärer Kindergartenplatz angeboten werden.

Mit der Einführung der Elternbeitragsfreiheit hat sich das Anmeldeverhalten geändert und viele Eltern beanspruchen längere Betreuungszeiten. Obwohl der neue Kindergarten außerhalb des Ortskerns liegt, ist er eine Alternative und trotz längerer Anfahrt bietet er Vorteile auch für Familien, die nicht in Weusten wohnen, schreibt die Gemeinde. Denn in dieser überschaubaren Einrichtung mit nur maximal 25 Kindern nehmen die Erzieherinnen sich viel Zeit für eine individuelle Betreuung. Gerade jüngere Kinder können sich sehr schnell eingewöhnen und erhalten intensive Zuwendung. Ein wichtiges Element im Kindergartenalltag ist die gesunde, nachhaltige Ernährung. Saisonal werden Obst, Gemüse und Kräuter auf dem Außengelände gepflanzt und geerntet.

Der Kindergarten in Weusten soll den Namen „Kleines Glück“ erhalten. Wer sich näher über die Kindertagesstätte informieren möchte, kann sich im Emlichheimer Rathaus bei Mirko Breukelman informieren oder auch der Einrichtung einen Besuch abstatten.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.