Aktualisiert: 17.05.2022, 15:16 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Russland-Kontakte

Union will Schröders Versorgung streichen

Mitarbeiter, Büro, Ruhegehalt: Die Union will Altkanzler Schröder Privilegien wegnehmen. Auch in der Koalition wird seine Ausstattung infrage gestellt. Diese Woche könnte eine Entscheidung fallen.

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) steht wegen seinerRussland-Kontakt in der Kritik. Foto:Kay Nietfeld/dpa/Archiv

© Kay Nietfeld/dpa/Archiv

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) steht wegen seinerRussland-Kontakt in der Kritik. Foto:Kay Nietfeld/dpa/Archiv

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus