18.05.2022, 03:51 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Neuanfang in Berlin

Ukrainerin will heraus aus dem Wartezustand

Den Beginn des russischen Angriffs im Februar hat Olha aus Kiew im Nachtzug erlebt. Die Angst dieser Stunden steckt ihr immer noch in den Knochen. Ihre Zukunft sieht sie erst einmal in Berlin.

Bevor Olha (r) zu ihrer Gastgeberin Ulla nach Berlin-Friedenau kam, wohnte sie in einer Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Gelände einer ehemaligen Nervenklinik in Berlin-Reinickendorf. Foto:Christoph Soeder/dpa

© Christoph Soeder/dpa

Bevor Olha (r) zu ihrer Gastgeberin Ulla nach Berlin-Friedenau kam, wohnte sie in einer Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Gelände einer ehemaligen Nervenklinik in Berlin-Reinickendorf. Foto:Christoph Soeder/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
+++ Ticker +++
Newsletter
Corona-Virus