gn-logo-signet1 Monat für 9,90 € 0,99 €

Danke, dass Sie unseren Lokaljournalismus unterstützen.

  • Voller Zugriff auf alle Inhalte
  • GN-App inklusive
  • Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
sburkert
Steffen Burkert,
Chefredakteur Digital
14.07.2022, 18:09 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Konferenz in Den Haag

Ukraine-Krieg: Staaten wollen Kriegsverbrecher verfolgen

Vergewaltigungen, Morde, Angriffe auf Schulen. Die Liste der mutmaßlichen Kriegsverbrechen in der Ukraine wird immer länger. Doch wer bringt die Täter vor Gericht? Selenskyj fordert ein Tribunal.

„Das Recht ist nicht machtlos“, sagt der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs angesichts der Kriegsverbrechen in der Ukraine. Foto:Peter Dejong/AP/dpa

© Peter Dejong/AP/dpa

„Das Recht ist nicht machtlos“, sagt der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs angesichts der Kriegsverbrechen in der Ukraine. Foto:Peter Dejong/AP/dpa

Von dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.

Angebot: 9,90 € 0,99 € im 1. Monat,
monatlich kündbar.

Voller Zugriff auf alle Inhalte
GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.