Aktualisiert: 21.02.2020, 19:34 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

Nach Hanau-Anschlag: Polizei zeigt bundesweit mehr Präsenz

Der Todesschütze von Hanau war wohl psychisch schwer krank. Für Innenminister Seehofer ist trotzdem klar, dass es ein Terroranschlag war. Noch gibt es eine Ungereimtheiten zum Tatverlauf.

Kerzen und Blumen liegen in Hanau in der Nähe einer der beiden Shisha-Bars, in der mehrere Menschen getötet wurden. Foto: Nicolas Armer/dpa

Kerzen und Blumen liegen in Hanau in der Nähe einer der beiden Shisha-Bars, in der mehrere Menschen getötet wurden. Foto: Nicolas Armer/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.