17.12.2019, 16:20 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Drogenbeauftragte für einheitliche Cannabis-Besitzmengen

Polizisten untersuchen eine Hanfplantage: Die Bundesbeauftragte für Sucht und Drogen, Daniela Ludwig, hatte sich offen für neue Ansätze gezeigt und gesagt, es gehe nicht um „Verbotspolitik“. Foto: Polizeidirektion Dresden/dpa

Polizisten untersuchen eine Hanfplantage: Die Bundesbeauftragte für Sucht und Drogen, Daniela Ludwig, hatte sich offen für neue Ansätze gezeigt und gesagt, es gehe nicht um „Verbotspolitik“. Foto: Polizeidirektion Dresden/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten. Den Zugriff auf alle Premium-Inhalte gibt es bereits ab 1,15 €/Woche.

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
(abgebucht als einmalig 29,90 €)

oder

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter
Corona-Virus