Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.10.2019, 11:34 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

42 Tote und mehr als 2300 Verletzte bei Protesten im Irak

Bei neuerlichen Protesten im Irak eskaliert die Gewalt. Zahlreiche Menschen sterben oder werden bei den Demonstrationen verletzt, die sich gegen Korruption und Misswirtschaft richten. Aber Bagdad ist nicht die einzige arabische Hauptstadt, in der es brodelt.

Regierungsfeindliche Demonstranten protestieren auf einer Straße in Bagdad. Die Proteste vor allem junger Männer richten sich gegen Korruption und Misswirtschaft. Foto: Ameer Al Mohammedaw/dpa

Regierungsfeindliche Demonstranten protestieren auf einer Straße in Bagdad. Die Proteste vor allem junger Männer richten sich gegen Korruption und Misswirtschaft. Foto: Ameer Al Mohammedaw/dpa

Weiterlesen?

Sie haben bereits einen Tagespass oder ein Digital-Abo?

GN-Online Probe-Abo

Für nur 1,99 € im 1. Monat testen, danach für 9,99 € weiterlesen (monatlich kündbar)

Jetzt Probemonat starten

Mehr Informationen zu unseren Digital-Angeboten

Sie sind bereits Print-Abonnent?

Lesen Sie neben der gedruckten Ausgabe auch das E-Paper und alle Inhalte auf GN-Online für nur 3,99 € pro Monat.

Angebot wählen