Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
22.03.2019, 12:50 Uhr

Zollhund Spike erschnüffelt Drogenversteck im Auto

Zollhund „Spike“ hat Drogen im Wert von rund 300.000 Euro erschnüffelt. Als die Beamten eine Blechplatte am Unterboden des Wagens durchbohrten, entdeckten sie mithilfe einer Sonde in einem Hohlraum Pakete mit Ecstasy und Kokain.

Zollhund Spike erschnüffelt Drogenversteck im Auto

Die Drogenpakete waren in einem Hohlraum im Auto versteckt. Foto: Zoll

Gildehaus 2010 Gramm Kokain und 7180 Gramm Ecstasy im Wert von rund 300.000 Euro haben Osnabrücker Zöllner am Donnerstagnachmittag in einem Auto entdeckt. Zollhund „Spike“ erschnüffelte das Drogenversteck im Unterboden des Autos, das zuvor aus den Niederlanden eingereist war.

Die Zöllner kontrollierten das Fahrzeug an der A30 an der Abfahrt Gildehaus. „Spike“ zeigte „reges Interesse“ an dem Unterboden des Fahrzeugs. „Beim Blick unter dem Auto sahen die Zöllner, dass im Bereich der Auspuffanlage kürzlich Arbeiten durchgeführt wurden. Daraufhin entschlossen sich die Ermittler zu einer Intensivkontrolle des Fahrzeuges in einer Fachwerkstatt. Nachdem die Beamten eine Blechplatte am Unterboden des Autos durchbohrten, entdeckten sie mithilfe einer Sonde in einem Hohlraum mehrere Pakete.“ In diesen kamen 2010 Gramm Kokain und 7180 Gramm Ecstasy zum Vorschein. Der 30-jährige Autofahrer wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!