Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.03.2019, 17:46 Uhr

Vodafone: Bessere LTE-Versorgung in Gildehaus

Der Mobilfunk-Anbieter Vodafone hat eine neue LTE-Station im östlichen Teil von Gildehaus in Betrieb genommen. Weitere zwölf Baumaßnahmen in der Grafschaft sollen in 2019 und 2020 folgen.

Vodafone: Bessere LTE-Versorgung in Gildehaus

Der Mobilfunkanbieter Vodafone will in seine LTE-Technik in der Grafschaft investieren. Den Anfang macht eine neue Anlage in Gildehaus. Symbolfoto: Matthias Balk/dpa

Gildehaus Der Anbieter Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz nach eigenen Angaben weitere 5000 Einwohner und Gäste in der Grafschaft Bentheim mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu hat das Unternehmen eine LTE-Station in Gildehaus-Ost in Betrieb genommen – und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Kreis Grafschaft Bentheim gestartet. „Vodafone hat die Investitionskosten für die neue Anlage komplett aus eigenen Mitteln getragen, um die Infrastruktur des Ortes weiter zu verbessern“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Laut Vodafone sind für die Jahre 2019 und 2020 zwölf weitere LTE-Bauvorhaben im Landkreis geplant. „Dabei werden wir komplett neue Mobilfunk-Stationen bauen, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten anbringen“, erklärte das Unternehmen. „Die geplanten Baumaßnahmen dienen dazu, LTE-Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Vodafone-Netz zu bringen.“ Im nächsten Schritt würden die genauen Standorte (Gemeinden und Adressen) vor Ort noch ermittelt. „Ziel ist es, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen“, hieß es weiter.

Bereits heute bietet Vodafone im Kreis Grafschaft Bentheim nach eigenen Angaben eine umfassende Mobilfunkversorgung mit Sprachdiensten an: „In den besiedelten Gebieten liefern die 33 vorhandenen Mobilfunkstandorte eine Versorgung im Freien von 100 Prozent der Bevölkerung.“ Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit LTE weise das Unternehmen eine Versorgung von knapp 80 Prozent der Haushalte im Kreis auf. Weiße Flecken gäbe es aber insbesondere noch beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.