Grafschafter Nachrichten
23.06.2019

Viel Blech und „Gut Holz!“ bei 35. Sickings Jazzlounge

Viel Blech und „Gut Holz!“ bei 35. Sickings Jazzlounge

Stephan Schulze, Manfred Wex und Jochen Welle.Foto: privat

Die 35. Ausgabe von Sickings Jazzlounge, die der Ochtruper Vibrafonist Altfrid M. Sicking präsentiert, soll ein Höhepunkt der Konzertreihe werden. Sie geht am Sonnabend im Treff 10 in Bad Bentheim über die Bühne.

Bad Bentheim Eingeladen wurden dafür drei Musiker. Stephan Schulze spielt vom Flügelhorn bis zur Tuba jedes Blasinstrument, das aus Blech ist. Er war Mitglied im Bundes-Jazz-Orchester unter Peter Herbolzheimer, hatte Engagements bei zahlreichen Big Bands, dem Theater Münster und Götz Alsmann. Außerdem ist er Dozent für Jazz-Posaune und Ensembleleitung an der Fachhochschule Osnabrück. Seit Jahren habe Sicking versucht, ihn für seine Jazz-Reihe zu gewinnen. Nun habe es endlich geklappt.

Ihm zur Seite steht der inzwischen in Berlin lebende Tenor-Saxofonist (ist zwar aus Blech, aber trotzdem ein Holzblasinstrument) Manfred Wex, der seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Münsteraner Jazz-Szene ist und unter anderem seit über zehn Jahren die Jazz-Session im Hot Jazz Club Münster leitet. Komplettiert wird die Gästeliste durch den Schlagzeuger Jochen Welle, der bereits einmal als Mitglied des Axel Zinowsky Quartetts bei der Jazzlounge spielte. Er ist Preisträger der Deutschen Phonoakademie, Preisträger Westfalenjazz, gab Workshops an der Musikhochschule Bremen, dem Konservatorium Riga und den Konservatorien Burgos und Vitoria (Spanien).

Gastgeber Altfrid M. Sicking spielt wie immer am Vibrafon. Er sei selbst gespannt, wohin der Abend führen wird. Sicher sei nur, dass es garantiert viel Interaktion, viel Improvisation und viel Jazz geben werde, natürlich in der intimen Atmosphäre des Treff 10, heißt es in der Ankündigung.

Die Veranstaltung ist am Sonnabend, 29. Juni, im Treff 10, Kirchstraße 10 in Bad Bentheim. Beginn ist 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Karten sind im Vorverkauf auf www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen für 14,90 Euro beziehungsweise 8 Euro sowie an der Abendkasse für 16 oder 8 Euro erhältlich.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.