Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.01.2018, 18:40 Uhr

Technische Störung legt Grenzverkehr der Eurobahn lahm

Das war wohl nichts: Die Problemmeldungen bei der Eurobahn reißen nicht ab. Der erst am Sonntag gestartete Betrieb auf der Linie RB 61 von Bad Bentheim nach Hengelo wird ab Dienstag komplett eingestellt und durch Busse ersetzt.

Technische Störung legt Grenzverkehr der Eurobahn lahm

Wer von Bad Bentheim nach Oldenzaal und Hengelo will, muss ab Dienstag Bus fahren. Foto: Werner Westdörp

Von Oliver Wunder

Bad Bentheim. Die neuen Triebzüge der Eurobahn können derzeit nicht im niederländischen Schienennetz eingesetzt werden. Das teilte das Betreiberunternehmen Keolis am Montagabend mit. Grund dafür sind technische Störungen an den Fahrzeugen bei der Umschaltung auf das niederländische Stromsystem. Im Rahmen der Gewährleistung arbeiten der Fahrzeughersteller und Keolis an der Problemlösung.

Ab Dienstag wird deswegen der Schienenverkehr auf der Eurobahn-Linie RB 61 von Bad Bentheim nach Hengelo und in die Gegenrichtung auf unbestimmte Zeit eingestellt. Stattdessen setzt Keolis Busse ein. Diese fahren in Hengelo 30 Minuten früher ab, um den Anschluss in Bad Bentheim zu gewähren, teilt Keolis mit. In Richtung Niederlande fährt der Bus zwei Minuten nach fahrplanmäßiger Abfahrt des Zuges ab. Wegen der Bauarbeiten am Bahnhof Bad Bentheim können mobilitätseingeschränkte Personen allerdings nicht mitgenommen werden.

Der Bus-Fahrplan steht auf www.eurobahn.de zur Verfügung. Auskünfte gibt es zusätzlich unter 00800 38762246 und auf Twitter.

Erst am Sonntag hatte die Eurobahn den grenzüberschreitenden Betrieb aufgenommen, doch bereits am ersten Tag fielen 22 von 30 Fahrten aus. Damit hatte Keolis allerdings gerechnet und vorsorgliche Busse bereitgestellt. Auch am Montag fielen viele Züge aus und wurden durch Busse ersetzt. Zusätzlich gab es Montagvormittag einen Notarzteinsatz bei Salzbergen, der für weitere Verzögerungen und Ausfälle verantwortlich war.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.