Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.06.2019, 14:32 Uhr

Spürhund Raptor findet Kokain-Versteck

Zöllner haben einen 59-Jährigen erwischt, der etwa 1200 Gramm Kokain schmuggelte. Dabei half ihnen Spürhund Raptor, der das Versteck fand. Die Drogen waren in einem Folienpaket, das in Dachdeckerblei eingewickelt war, versteckt.

Spürhund Raptor findet Kokain-Versteck

Das Paket mit Kokain wurde im Dachdeckerblei eingewickelt. Foto: Zoll

Osnabrück Spürhund Raptor hat wieder einmal eine feine Nase bewiesen. Weil er auffallend starkes Interesse an einem Fahrzeugheck zeigte, fanden die Ermittler des Osnabrücker Zolls dort ein schwarzes Folienpaket, das in Dachdeckerblei eingewickelt war und zwischen Stoßstange und Kofferraumabschlussblech versteckt war. Beim Öffnen dieses Paketes kamen 1200 Gramm Kokain zum Vorschein. Die Drogen haben einen Wert von etwa 86.000 Euro, teilt der Zoll am Dienstag mit.

Ein 59-Jähriger hatte das Kokain über die Grenze geschmuggelt. Die Zöllner hatten ihn am Montagnachmittag auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn 30 kontrolliert. Er hatte angegeben, für zwei Tage bei Verwandten in Den Haag gewesen zu sein.

Seine Heimreise endete für ihn an der Grenze. Der 59-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde ins Gefängnis gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen - Dienstsitz Nordhorn - übernommen.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.