Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
19.11.2019, 17:35 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Spaß im Schaum im Badepark Bentheim

Der Badepark Bentheim hat sein zehnjähriges Bestehen unter anderem mit einer großen Schaumparty im Sportbecken und einer VIP-Party im Ruhebereich der Sauna gefeiert.

Mehr als 1000 Badegäste haben bei der Schaumparty anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Badeparks gefeiert. Foto: privat

Mehr als 1000 Badegäste haben bei der Schaumparty anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Badeparks gefeiert. Foto: privat

Bad Bentheim Mit Pyrotechnik im Bad, lauter Musik, gespanntem Publikum im Nebel und einem Animationsteam von „Zephyrus“ fiel am Samstag der Startschuss zur 1. Schaumpoolparty im Sportbecken des Badeparks Bad Bentheim. Mehr als 1000 Gäste waren gekommen.

Der Schaum stellte auch eine Herausforderung für die Wassertechnik dar. Nachdem der technische Leiter Bernhard Niehaus sich fachkundig abgesichert hatte, konnte Birgit Mahn sich mit der Organisation der schaumigen Veranstaltung befassen. Dennoch war die Aufregung am Samstag zu spüren. Denn als das Becken vor lauter Schaum kaum noch zu sehen war, prüfte der Betriebsleiter Hannes Windoffer parallel stetig die technischen Abläufe und speziell die Wasserwerte – und gab grünes Licht.

Die Aufsicht rund um Teamleitung Laura Krampe war eine große Herausforderung. Daher unterstützten die Taucher von „Let’s Dive“ Gronau die Aufsicht. „Annika Siewert hatte unter der Schaumdecke ein gutes Auge und war mit ihrem Team eine große Unterstützung“, berichtet der Badepark.

Während der Party war das Disco-Team „Zephyrus“ in ihrem Element. Luftgitarrencontest, Hula-Hoop-Wettbewerb, Seascooter-Rennen und viele weitere Wasserspiele fanden unter tosendem Applaus statt.

Am selben Tag wurde bereits morgens das Kaminzimmer im Ruhebereich der Sauna für die parallel stattfindende VIP-Party vorbereitet. Vertreter von Vereinen, Schulen, Unternehmen sowie aus der Politik waren eingeladen. Nach einer musikalischen Einführung durch Bodo Wolff (Leiter der Musikakademie Obergrafschaft), Jana Schütmann und Karla Groothus wurde der Abend offiziell durch Birgit Mahn eröffnet.

Bürgermeister Dr. Volker Pannen erinnerte an die Anfänge, die sicherlich nicht immer einfach waren. Aber auch an die „insgesamt sehr gute Entwicklung über die gesamten zehn Jahre, welche nicht zuletzt dem unermüdlichen Einsatz eines hochmotivierten Teams im Badepark geschuldet sei“, heißt es in der Pressemitteilung. Diesem Dank schlossen sich auch die beiden Geschäftsführer Heinz-Gerd Jürriens und Martin Hofschröer an. Jürriens wies in seiner Ansprache darauf hin, dass laut Pressartikel prinzipiell schon vor mehr als 50 Jahren das alte Freibad sanierungsbedürftig war und besonders für die Bürger, Schulen und Vereine ein neues Bad benötigt wurde. Ergänzend wies Martin Hofschröer auf das große Areal hin, welches weitere Perspektiven zur Optimierung der gesamten Anlage biete.

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete eine Bilderreise zu dem Lied von Herbert Grönemeyer: „Geh voran, bleibt alles anders“. Gegen 18.30 Uhr versammelten sich im Naturfreibad die Gäste aus dem Bad, der Sauna und der VIP-Party, um sich das Feuerwerk anzusehen.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating