Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.04.2018, 15:58 Uhr

„Sound of Cinema“ bringt den Klang des Kinos nach Bentheim

Von Winnetou bis „Krieg der Sterne“: Die Stadtkapelle Bad Bentheim und die „Castle Kids“ haben die Musik und Melodien bekannter Filme und Fernsehsendungen in neuem Arrangement im Forum des Burg-Gymnasiums aufgeführt.

„Sound of Cinema“ bringt den Klang des Kinos nach Bentheim

Die Stadtkapelle Bad Bentheim mit Dirigent Ivo Weijmans. privat

gn Bad Bentheim. Mit musikalischen Höhepunkten aus Film und Fernsehen lockte die Stadtkapelle Bad Bentheim am vergangenen Sonnabend ihre Zuhörer ins Forum des Burg-Gymnasiums. Im schwingenden Scheinwerferlicht startete das Blasorchester mit der „20th Century Fox“-Erkennungsmelodie, welche in musikalische Ausschnitte aus „Krieg der Sterne“ und „James Bond“ überging. Beendet wurde der Auftakt mit der ruhigen Melodie von Winnetou und Old Shatterhand.

Im Mittelpunkt des nächsten Stückes stand Geigensolistin Brechje Weijmans. Sie spielte gefühlvoll in der Begleitung des Blasorchesters das sehr emotionale Stück „Schindler‘s List“. „Nach den ruhigen Klängen der Geige geht es mit viel Rums und Krach weiter“, so Moderator Olaf Cordes. Dass Schlagzeuger auch ganz andere Klänge anschlagen können, stellte die neunköpfige Truppe „Schlag-ART-ig“ unter der Leitung von Ivo Weijmans unter Beweis. Auf mehreren Marimbafonen, Vibrafon, Glockenspiel, Xylofon, Pauken, Trommeln und Rasseln kamen sanfte Töne hervor, die einige Zuschauer zu Träumen rührten. Bei „Fluch der Karibik“ bewiesen alle Schlagzeuger, mit welcher rhythmischen Präzision sie dieses Stück klangvoll glänzen ließen.

Nach der Pause starteten die „Castle Kids“ mit „Funky Town“ von Steven Greenberg. Gekonnt führte Matthias Wilkens die 17 Kinder und Jugendlichen sowie drei erwachsene Wiedereinsteiger durch die schwierigen Passagen der Stücke „Mission Impossible“ und „Das Dschungelbuch“. Mit „All of Me“ von John Legend beendeten die „Castle Kids“ ihren Part. Natürlich, das Jugendorchester durfte nicht ohne Zugabe gehen. In der kurzen Umbauphase führte Olaf Cordes ein kurzes Interview mit „Castle Kids“, die erst seit gut vier Wochen dabei sind und schon den Mut hatten, bei dem großen Konzert mitzumachen.

Nach der Filmmusik von Pocahontas stand Gesangssolistin Melanie Brilman im Rampenlicht. Voller Hingabe sang sie in Begleitung des Orchesters „I see You“ aus dem Film Avatar. Nach Blumengrüßen für die Solisten und Dirigenten legte die Stadtkapelle das letzte Stück des Abends auf. Mit der Musik aus „The Mask of Zorro“ ging es zum Teil gefühlvoll aber auch sehr flott her.

Das Orchester erntete lautstarken Beifall und ließ sich zu einer Zugabe bewegen. Die Lieder „Jailhouse Rock“ und „Everybody needs Somebody“ – bekannt aus den „Blues Brothers“-Filmen – hatte Matthias Wilkens für Stadtkapelle und „Castle Kids“ gemeinsam arrangiert, sodass das Konzert einen klanggewaltigen Abschluss fand.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.