Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
06.02.2020, 15:17 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Schmuggler mit 2,1 Kilogramm Kokain im Gepäck gestoppt

Mit 2,1 Kilogramm Kokain waren zwei Männer auf der Autobahn 30 bei Bad Bentheim unterwegs. Das Grenzüberschreitende Polizeiteam fand die Drogen in einem „fachkundig eingebauten Versteck im Innenraum des Fahrzeugs“.

2 Beutel gefüllt mit Kokain. Foto: Bundespolizei

2 Beutel gefüllt mit Kokain. Foto: Bundespolizei

Bad Bentheim In einem „fachlich eingebauten Versteck im Innenraum des Fahrzeugs“ haben zwei Männer zwei Beutel mit 2,1 Kilogramm Kokain versteckt. Das Grenzüberschreitende Polizeiteam Bad Bentheim hat die Drogen am Mittwochnachmittag entdeckt und das Kokain im Wert von etwa 150.000 Euro beschlagnahmt.

Die niederländischen und deutschen Fahnder hatten den Wagen am Mittwochnachmittag auf der Autobahn 30 bei Bad Bentheim kontrolliert. Die beiden Insassen sind aus den Niederlanden eingereist. „Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten in einem fachkundig eingebauten Versteck im Innenraum des Fahrzeugs zwei Beutel mit zusammen rund 2,1 Kilogramm Kokain darin“, heißt es in einer Pressemitteilung. Beide Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen und Beamten des Zollfahndungsamtes Essen für weitere Ermittlungen übergeben.

Die Drogen mit einem Straßenverkaufswert von rund 150.000 Euro wurden beschlagnahmt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurden die beiden Drogenschmuggler heute einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen beide Männer. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall führt das Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn.

Beschlagnahmte Beutel mit Kokain. Foto: Bundespolizei

Beschlagnahmte Beutel mit Kokain. Foto: Bundespolizei

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus