Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.06.2018, 13:04 Uhr

Polizei stoppt Wagen mit selbst gebastelten Plaketten

as grenzüberschreitende Polizeiteam hat am Mittwoch den Wagen eines 20-Jährigen angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, der Mann hatte HU- und Zulassungsplakette an seinem Nummernschild selbst gebastelt.

Polizei stoppt Wagen mit selbst gebastelten Plaketten

Mit diesem Nummernschild war der 20-Jährige am Mittwoch unterwegs, bevor ihn das GPT anhielt. Foto: Bundespolizei

Bad Bentheim Am Mittwochvormittag hat eine Streife des Grenzüberschreitenden Polizeiteams Bad Bentheim einen Wagen mit gefälschten Kennzeichen festgestellt. Der 20-jährige Fahrer hatte sich die Hauptuntersuchungs- und Zulassungsplaketten einfach selbst gebastelt und auf die Autokennzeichen geklebt.

Gegen 11.10 Uhr war das Auto des 20-Jährigen durch eine Streife des deutsch-niederländischen Polizeiteams in Bad Bentheim angehalten und kontrolliert worden. Bei der Überprüfung fielen den Beamten die eigenartigen Plaketten an den Kennzeichen auf. Sowohl die Zulassungsplaketten auf den Nummernschildern als auch das Siegel für die Hauptuntersuchung stellten sich bei genauer Betrachtung als Fälschungen heraus. Der junge Fahrer gab zu, dass er die HU-Plakette und die Zulassungsplaketten selbst gedruckt und mit Klebefilm auf die Kennzeichen geklebt hatte, nachdem der Wagen im März zwangsentstempelt wurde.

Die Beamten untersagten die Weiterfahrt, zogen die Kennzeichen ein und leiteten ein Strafverfahren gegen den 20-jährigen türkischen Staatsangehörigen ein.

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politieeenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen). Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.