Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.05.2020, 11:44 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Polizei nimmt Gesuchten fest: Begleiter hat Drogen dabei

Die Bundespolizei hat Dienstagnacht an der Autobahn 30 den Haftbefehl gegen einen 24-jährigen Autofahrer vollstreckt. Sein 23-jähriger Mitfahrer hatte laut Polizeiangaben Marihuana und Haschisch dabei.

Einen gesuchten 24-Jährigen fasste die Bundespolizei an der deutsch-niederländischen Grenze. Foto: Bundespolizei

Einen gesuchten 24-Jährigen fasste die Bundespolizei an der deutsch-niederländischen Grenze. Foto: Bundespolizei

Bad Bentheim Im Rahmen der verstärkten grenzpolizeilichen Überwachung haben Bundespolizisten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch das Auto eines 24-Jährigen nach der Einreise aus den Niederlanden an der Autobahn 30 angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung der Personalien des Mannes mit australischer und jordanischer Staatsangehörigkeit stellten die Beamten laut Polizeiangaben fest, dass die Staatsanwaltschaft mit Haftbefehl nach dem Mann fahnden ließ.

Bußgeld vor Ort gezahlt

Der 24-Jährige hatte ein Bußgeld über 560 Euro nicht bezahlt. Auch die Ladung zum Antritt einer 12-tägigen Erzwingungshaft hatte er ignoriert. Da er das Bußgeld und die zusätzlich angefallenen Kosten in Höhe von 99,50 Euro bei den Beamten bezahlte, durfte er schließlich weiterreisen.

Strafverfahren eingeleitet

Auch der 23-jährige Beifahrer durfte weiter in dem Auto mitfahren. Allerdings erst nachdem die Beamten ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den jungen Mann eingeleitet hatten. Die Bundespolizisten hatten rund 25 Gramm Marihuana und 23 Gramm Haschisch bei dem 23-jährigen Deutschen gefunden. Die Drogen wurden beschlagnahmt und eine Anzeige gefertigt.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus