06.05.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Polizei erwischt Drogenkuriere mit 2,3 Kilogramm Marihuana

Die Bundespolizei hat Dienstagabend an der deutsch-niederländischen Grenze zwei Drogenschmuggler festgenommen. Bei dem Pärchen im Alter von 24 und 30 Jahren wurden rund 2,3 Kilo Marihuana beschlagnahmt. Beide Drogenkuriere sitzen in Untersuchungshaft.

Rund 2,3 Kilo Marihuana hat die Bundespolizei an der A 30 beschlagnahmt. Foto: Bundespolizei

Rund 2,3 Kilo Marihuana hat die Bundespolizei an der A 30 beschlagnahmt. Foto: Bundespolizei

Bad Bentheim Im Rahmen der verstärkten Grenzüberwachung hatte eine Streife der Bundespolizei kurz vor 19 Uhr, einen aus den Niederlanden eingereisten und mit zwei Personen besetzten PKW auf dem Parkplatz „Waldseite Süd“ an der Autobahn 30 angehalten und überprüft. In dem Auto des 24-jährigen syrischen Fahrers und seiner 30-jährigen rumänischen Beifahrerin entdeckten die Bundespolizisten rund 2,3 Kilogramm Marihuana.

Untersuchungshaftbefehl erlassen

Beide Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen und Beamten des Zollfahndungsamtes Essen für weitere Ermittlungen übergeben. Laut Polizei haben die beschlagnahmten Drogen im Straßenverkauf einen Wert von rund 23.000 Euro.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erließ ein Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn am Mittwoch Untersuchungshaftbefehl gegen die beiden Drogenschmuggler. Sie wurden jeweils in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall führt das Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus