Grafschafter Nachrichten
12.07.2019

Höchste Regenmenge am Donnerstag in Bad Bentheim

Höchste Regenmenge am Donnerstag in Bad Bentheim

Bis zur Bordsteinkante stand das Regenwasser in der Bentheimer Unterführung. Foto: Vennemann

Das Unwetter am Donnerstagnachmittag traf die Grafschaft Bentheim und das Emsland in Niedersachsen am heftigsten. In Bad Bentheim fielen in einer Stunde 27 Liter Regenwasser. In Gildehaus rückte die Feuerwehr zur Grund- und Hauptschule aus.

Bad Bentheim 10 bis 17 Liter Regenwasser pro Quadratmeter in einer Stunde sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) normal bei einem Sommergewitter. Am Donnerstagnachmittag prasselten allerdings 27 Liter in Bad Bentheim vom Himmel. Das war die höchste Regenmenge, die bei dem Unwetter in Niedersachsen gemessen wurde. Dies teilte der DWD am Freitagmorgen mit.

In Bad Bentheim stand als Folge die Unterführung unter den Bahngleisen unter Wasser.. „Dass die Straßen am Donnerstag übergelaufen sind, liegt daran, dass der trockene Boden solche Wassermassen nicht aufnehmen kann“, erklärte ein Meteorologe des DWD.

Die Feuerwehr Gildehaus musste am Nachmittag zur Grund- und Hauptschule in den Neuen Weg ausrücken. Hier stand der Keller des Gebäudes einige Zentimeter unter Wasser. Aufgrund der großen Fläche forderten die Feuerwehrleute noch Verstärkung an. Nach rund zwei Stunden hatten sie den Keller trockengelegt.

Einsätze im Emsland

In den Städten Papenburg und Haren wurden aufgrund großer Regenmengen mehrere Straßen überflutet, wie ein Feuerwehrsprecher am Freitagmorgen sagte. Mehrere Keller liefen voll. Die betroffenen Straßen mussten abgepumpt werden. Gullydeckel wurden gelöst, um den Wassermassen Herr zu werden. Im kleinen Ort Dersum bei Papenburg musste auch ein Jugendzeltlager evakuiert werden. Die Jugendlichen wurden in einem örtlichen Schützenhaus untergebracht.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.