Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.12.2017, 12:12 Uhr

Hilbers ist „empört“ über Fahrstühle am Bentheimer Bahnhof

Die Fertigstellung der Fahrstühle am Bahnhof Bad Bentheim hinkt inzwischen zehn Monate hinter dem Fahrplan hinterher. Erst kürzlich hat die Bahn einen Eröffnungstermin nach hinten verschoben. Der Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers empört sich.

Hilbers ist „empört“ über Fahrstühle am Bentheimer Bahnhof

Die Fahrstühle am Bahnhof Bad Bentheim sind noch lange nicht fertig. Archivfoto: Iris Kersten

gn Bad Bentheim. Als „völlig inakzeptabel“ bezeichnet der Grafschafter Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers (CDU) die weiteren Verzögerungen im Zusammenhang mit der Eröffnung der neuen Aufzüge am Bahnhof in Bad Bentheim. Ihm sei gänzlich unverständlich, wieso es nach bereits zehnmonatiger Verspätung zu weiteren Verzögerungen komme, teilt der niedersächsische Finanzminister in einer Presseerklärung mit.

Den Versuch der Deutschen Bahn, „die Verantwortung auf Subunternehmer abzuschieben“, wertet der Abgeordnete aus Lohne in seiner Stellungnahme als Ablenkungsmanöver. Die Deutsche Bahn habe die Planungen und die Ausführung in der Hand und stehe den Bahnreisenden gegenüber in der Verantwortung. „Missmanagement muss klar benannt werden“, fordert Hilbers in Richtung der DB und erwartet eine öffentliche Stellungnahme des Konzerns.

„Dass inzwischen noch nicht einmal mehr ein Datum für die Fertigstellung genannt werden kann, schlägt dem Fass den Boden aus“, empört sich Reinhold Hilbers. Er erwarte von der Deutschen Bahn ein professionelleres Baumanagement. Deswegen werde er sich auch an den zuständigen Konzernbeauftragten der Deutschen Bahn wenden und den zügigen Abschluss der Arbeiten anmahnen, kündigte der CDU-Politiker an.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.