Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.01.2020, 18:24 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Helmuth Albach ist seit 75 Jahren Mitglied in der Feuerwehr

Es ist erst die zweite Ehrung dieser Art in der Grafschaft Bentheim: Helmuth Albach ist seit 75 Jahren Mitglied in der Feuerwehr Bad Bentheim. Bereits mit 15 Jahren trat er ein.

Stadtbrandmeister Wilfried Baltruschat (1. links stehend), Ortsbrandmeister Martin Nyenhuis ( 1. rechts stehend), Kreisbrandmeister Uwe Vernim ( 2. links sitzend), Bürgermeister Dr. Volker Pannen (2. rechts sitzend) sowie die Kameraden der Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Bad Bentheim waren die ersten Gratulanten zur Ehrung Helmuth Albach (sitzend Bildmitte). Foto: Berthold Leusmann

Stadtbrandmeister Wilfried Baltruschat (1. links stehend), Ortsbrandmeister Martin Nyenhuis ( 1. rechts stehend), Kreisbrandmeister Uwe Vernim ( 2. links sitzend), Bürgermeister Dr. Volker Pannen (2. rechts sitzend) sowie die Kameraden der Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Bad Bentheim waren die ersten Gratulanten zur Ehrung Helmuth Albach (sitzend Bildmitte). Foto: Berthold Leusmann

Bad Bentheim Eine besondere Ehrung überreichte Kreisbrandmeister Uwe Vernim bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Bad Bentheim. Er ehrte Hauptfeuerwehrmann Helmuth Albach für 75-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr. „Dieses ist die zweite Ehrung dieser Art in der Grafschaft Bentheim“, betonte Vernim. Die Kameraden würdigten die Ehrung von Albach mit „Standing Ovations“.

Helmuth Albach, geboren am 25. Januar 1930, trat am 1. Januar 1945, also mit 15 Jahren und noch während des Zweiten Weltkrieges, in die Feuerwehr Bentheim ein. Der Grund- und Maschinistenlehrgang, zu dem die Teilnehmer noch fünf Liter Benzin mitbringen mussten, wurde 1949 besucht, am Truppführerlehrgang nahm er 1952 teil. Durch seine beruflichen Auslandsaufenthalte konnte er zwar nicht regelmäßig an den Diensten teilnehmen, aber wenn er wieder zu Hause war, war er immer bei seinen Kameraden. Seine aktive Dienstzeit endete am 25. Januar 1992 – nach 47 Jahren. Seitdem gehört er der Altersabteilung an und ist regelmäßig bei allen Veranstaltungen dabei.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus