Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.01.2019, 15:19 Uhr

Drogenschmuggler versteckt Ecstasy-Tabletten im Müllsack

Ein 23-Jähriger ist am Mittwoch dabei erwischt worden, wie er 50.000 Ecstasy-Tabletten im Wert von etwa 350.000 Euro über die Grenze schmuggeln wollte. Zöllner fanden die Drogen bei einer Kontrolle auf einem Autobahnrastplatz in einem Müllsack.

Drogenschmuggler versteckt Ecstasy-Tabletten im Müllsack

In einem schwarzen, zugeknoteten Müllsack haben Zöllner Ecstasy-Tabletten gefunden. Foto: Zoll Osnabrück

Waldseite 50.000 Ecstasy-Tabletten im Wert von mehr als 350.000 Euro haben Osnabrücker Zöllner am Mittwochmorgen entdeckt. Sie kontrollierten einen Wagen auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn 30. Der 23-jährige Fahrer war zuvor aus den Niederlanden eingereist. Er gab an, für zwei Tage zu Besuch bei Familienangehörigen in Amsterdam gewesen zu sein. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte er. Da der Reisende sehr nervös wirkte, entschlossen sich die Ermittler zu einer Intensivkontrolle des Autos. „Bei der Durchsicht des Wagens fanden die Ermittler hinter dem Beifahrersitz eine schwarze Plastiktasche, in der sich ein schwarzer, zugeknoteter Müllsack befand. Darin entdeckten die Ermittler fünf silberne Folienpakete. In diesen Päckchen kamen rund 50.000 Ecstasy-Tabletten zum Vorschein“, teilte der Zoll mit.

Die Drogen wurden beschlagnahmt. Der 23-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen - Dienstsitz Nordhorn - übernommen.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.