Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.11.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Bundespolizei nimmt 20-Jährigen in Bad Bentheim fest

Ein vorzeitiges Reiseende hat am Dienstagnachmittag die Zugfahrt eines 20-Jährigen genommen. Bei einer Einreisekontrolle durch die Bundespolizei stellte sich heraus, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde.

Ein mit Haftbefehl gesuchter 20-Jähriger wurde am Dienstag in Bad Bentheim von der Bundespolizei festgenommen. Symbolfoto Bundespolizei

Ein mit Haftbefehl gesuchter 20-Jähriger wurde am Dienstag in Bad Bentheim von der Bundespolizei festgenommen. Symbolfoto Bundespolizei

Bad Bentheim Wie die Beamten am Mittwoch mitteilten, muss der Gesuchte nun für zwei Monate ins Gefängnis.

Aufgefallen war der 20-Jährige den Beamten, weil er sich bei einer Einreisekontrolle am Dienstag gegen 14.30 Uhr nicht ausweisen konnte. Nach der Aufklärung der Identität stellten die Bundespolizisten fest, dass der Iraker von der Staatsanwaltschaft Osnabrück mit Haftbefehl gesucht wurde. Aus einer Verurteilung wegen Diebstahls hatte der 20-Jährige noch eine Geldstrafe von 600 Euro zu bezahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen zu verbüßen.

Da der 20-Jährige die offene Geldstrafe nicht bezahlen konnte, muss er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von zwei Monaten in einer Justizvollzugsanstalt verbüßen.

Die Überprüfung ergab zudem, dass der 20-Jährige über keinen gültigen Aufenthaltstitel für die Bundesrepublik Deutschland verfügt. Ihm war in der Vergangenheit bereits die Abschiebung angedroht worden. Die zuständige Ausländerbehörde wurde daher informiert.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating