29.01.2019, 22:38 Uhr

Bis Sonntag Zugausfälle bei der Eurobahn

Bei der Eurobahn, die auf der Strecke RB 61 auch in Bad Bentheim hält, kommt es bis Sonntag, 3. Februar, zu Ausfällen und Einschränkungen. Das hat Betreiber Keolis am Dienstag mitgeteilt. Grund seien mögliche Kabelschäden, die überprüft werden müssten.

Nicht zum ersten Mal gerät die Eurobahn wegen Ausfällen und Einschränkungen in die Schlagzeilen. Foto: Westdörp

© Westdörp, Werner

Nicht zum ersten Mal gerät die Eurobahn wegen Ausfällen und Einschränkungen in die Schlagzeilen. Foto: Westdörp

Bad Bentheim Die Eurobahn hat am Dienstagabend mehrere Züge mit sofortiger Wirkung aus dem Verkehr gezogen. Die Fahrzeuge müssten wegen möglicher Schäden an einer Kabelverbindung des Batteriebordnetzes in die Werkstatt, heißt es in einer Pressemitteilung. Andernfalls könne es zu Schmor- und Brandschäden kommen.

Besonders betroffen ist die Regionalbahn 61, die zwischen Hengelo und Bielefeld fährt und in Bad Bentheim hält. Hier werde es definitiv zu Ausfällen kommen, da alle Fahrzeuge, die sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden fahren können, auf jeden Fall in die Werkstatt müssten, heißt es weiter. Die Überprüfungen und Reparaturen sollen voraussichtlich bis Sonntag, 3. Februar, dauern.

Bis dahin seien außerdem ein „vermindertes Platzangebot“ und „Kapazitätsabweichungen“ zu erwarten, teilte Betreiber Keolis mit. „Es ist außerordentlich bedauerlich für unsere Fahrgäste sowie auch für uns als Unternehmen, dass die Sperrung unserer Flirt3-Flotte stattfinden muss“, berichtete ein Sprecher des Unternehmens.

Immer wieder Ärger mit der Eurobahn

Insgesamt müssten 13 Fahrzeuge in die Werkstatt. Neben der RB 61 sind auch die RB 50 (Dortmund-Münster), die RB 65 (Münster-Rheine) sowie die RB 66 (Münster-Osnabrück) von den Ausfällen und Einschränkungen betroffen. „Wir möchten unsere Fahrgäste bitten, stets auf unserer Homepage alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage zu entnehmen“, heißt es. Darüber hinaus könnten sich Fahrgäste unter der kostenfreien Servicehotline 00800 38762246 informieren.

Die Eurobahn ist in den vergangenen Monaten bereits häufiger in die Schlagzeilen geraten. Immer wieder kam es zu Verspätungen und Zugausfällen. Zuletzt sorgte ein GN-Bericht über einen Rollstuhlfahrer, der am Bahnhof Schüttorf stehengelassen wurde, für Wirbel.