Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.05.2020, 12:05 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Beule in der Hose entlarvt Drogenschmuggler bei Bad Bentheim

Obwohl ein 28-jähriger Drogenschmuggler letzte Nacht glaubte einen Teil seiner Drogen besonders raffiniert versteckt zu haben, kamen ihm Bundespolizisten auf die Spur.

Ein auffälliges Versteck für seine Ware hat sich ein Drogenschmuggler bei einer Polizeikontrolle gesucht. Symbolfoto: Heiko Wolfraum dpa

Ein auffälliges Versteck für seine Ware hat sich ein Drogenschmuggler bei einer Polizeikontrolle gesucht. Symbolfoto: Heiko Wolfraum dpa

Bad Bentheim Der 28-jährige polnische Staatsangehörige war laut Polizeiangaben um Mitternacht mit seinem PKW über die Autobahn 30 bei Bad Bentheim aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Im Rahmen der verstärkten grenzpolizeilichen Überwachung wurde der Mann von einer Streife der Bundespolizei kontrolliert.

Auffällige Rundung in der Hose

„Eine auffallend starke Wölbung im Schrittbereich seiner Hose und ein deutlicher, von ihm ausgehender Geruch von Marihuana, machten den Mann verdächtig“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. „Offenbar befand sich dort etwas, was da für gewöhnlich nicht hingehört.“

Rund 100 Gramm (brutto) Amphetamin und 48 Gramm (brutto) Marihuana entdeckten die Beamten bei dem Mann. Laut Polizei verursachte eine Plastikdose mit Marihuana die auffällige Rundung in seiner Hose. Außerdem entdeckten die Polizisten Kleinstmengen an Haschisch, Crystal Meth und Ecstasy sowie ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker im Auto des 28-Jährigen.

Fund beschlagnahmt

Die Drogen und der Elektroschocker wurden beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die abschließenden Ermittlungen in dem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus