24.10.2019, 12:27 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Bauarbeiten auf L39 zwischen Gildehaus und Bentheim

Ab Freitag, 25. Oktober, bekommt die Landesstraße 39 zwischen Gildehaus und Bad Bentheim eine neue Fahrbahndecke. Und auch ein Teil des Radwegs wird saniert. Ende Mai 2020 sollen die Arbeiten fertig sein. Zu Beginn gibt es eine vierwöchige Vollsperrung.

Die Landesstraße 39 in Richtung Grenze hat bereits eine neue Fahrbahndecke bekommen. Nun folgt der Teil zwischen Gildehaus und Bad Bentheim. Foto: Hille

Die Landesstraße 39 in Richtung Grenze hat bereits eine neue Fahrbahndecke bekommen. Nun folgt der Teil zwischen Gildehaus und Bad Bentheim. Foto: Hille

Bad Bentheim Sieben Monate sollen die Arbeiten an der Landesstraße 39 sowie dem dazugehörigen Radweg dauern. Beginn ist laut der zuständigen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen Freitag, 25. Oktober.

„Die Maßnahme erstreckt sich vom Knotenpunkt L 42/L 39/K 26 (Hengeloer Straße) bis nach Bad Bentheim bis zur B 403 (Rheiner Straße)“, erläutert der Leiter der Behörde, Klaus Haberland, in einer Pressemitteilung. „Die Arbeiten auf der Fahrbahn L 39 werden in insgesamt 13 Bauabschnitten durchgeführt. Sie beginnen im ersten Bauabschnitt vom Knotenpunkt L39/L 42/K 26 bis zur Einmündung K10 (Gronauer Straße) unter Vollsperrung.“ In diesem Abschnitt soll im Zuge der Fahrbahnerneuerung auch eine Radwegsanierung erfolgen. Eine „weiträumige Umleitung“ für den Verkehr in Richtung Gildehaus sei über die Landesstraßen 42, 510, 582 und die B 403 eingerichtet– also über Gronau und Ochtrup sowie Bad Bentheim. „Für den Radverkehr ist eine örtliche Umleitung ausgeschildert,“ heißt es weiter in der Pressemitteilung. Die voraussichtliche Bauzeit dieses Abschnitts beträgt vier Wochen.

Weiter geht es mit halbseitigen Sperrungen

Im Anschluss daran werden von der Einmündung K 10( Gronauer Straße) bis zur B 403 (Rheiner Straße) in Bad Bentheim die restlichen zwölf Bauabschnitte in circa 400 bis 600 Meter langen Abschnitten jeweils unter halbseitiger Sperrung mit Ampel durchgeführt. Je nach Wetterlage ist eine Winterpause von Anfang Dezember bis Ende Februar vorgesehen. „Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist für Ende Mai 2020 vorgesehen“, erklärte Haberland. Witterungsbedingte Verzögerungen seien allerdings möglich. Die Baukosten betragen rund 2,8 Mio. Euro und werden vom Land Niedersachsen getragen.

  • Drucken
  • Kommentare 1
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus