Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.04.2019, 18:06 Uhr

Bad Bentheimer Schlosspark wieder in der Hand der Ritter

Zum 15. Mal belagern Ritter, Gaukler und andere mittelalterliche Gestalten den Schlosspark in Bentheim. An fünf Tagen können sich die Besucher auf eine Zeitreise begeben, Markttreiben erleben, Ritter beobachten und traditionelles Handwerk kennenlernen.

Bad Bentheimer Schlosspark wieder in der Hand der Ritter

Hoch zu Pferd kommen die Ritter zum Turnier geritten. Ab dem 1. Mai kann man sie im Bentheimer Schlosspark wieder in Aktion sehen. Archivfoto: Konjer

Bad Bentheim Es ist die Zeit, in der sich der Schlosspark in Bad Bentheim in ein mittelalterliches Lager verwandelt. In der sich statt Spaziergängern und Kurgästen Gaukler, Ritter und Wikinger auf den Rasenflächen und Wegen tummeln. Am Mittwoch, 1. Mai, beginnen die Ritterfestspiele im Bentheimer Schlosspark – und das bereits zum 15. Mal.

Markttreiben

Die Besucher können dann zum Beispiel Bier und Met aus traditionellen Tonkrügen genießen, während sie den Rittern beim Turnier zuschauen. Oder sie nehmen das Lager der Gruppe „Heimdalls Brüder“ unter die Lupe, die schon öfter mit sechs Wikingerzelten, einem Rundzelt und dem großen Sonnensegel im Schlosspark zu Gast waren. Beim „Mittelalterverein Nordhorn“ können Interessierte neben Axt und Speerwerfen verschiedene Handwerke erleben. Wieder mit dabei sind auch viele schottische Clans.

Zudem können die Besucher vielen Handwerkern bei ihrer Arbeit zusehen – Felle gerben, nähen, weben oder töpfern. Die Händler bieten an ihren Ständen unter anderem Schmuck, Lederwaren oder Ritterspielzeug an. Für Kurzweil sorgt die Gauklertruppe „Die Flugträumer“ mit Jonglagen und Luftakrobatik. Oft beziehen die Künstler die Zuschauer mit in ihre Späße ein.

Auch die Musikgruppe „Obscuratis“ tritt in Bad Bentheim auf. Die Spielleute wollen mit Sackpfeifen und Trommeln das Publikum zum Tanzen animieren, traditionelle Melodien werden mit alten und ausgefallenen Instrumenten zu neuem Leben erweckt. „Sagax Furor“ bietet im Schlosspark „mittelalterlichen Freestyle-Paukenjazz ohne Halbtöne“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die siebenköpfige Band hat Instrumente wie Dudelsack, Nyckelharpa und diverses Schlagwerk dabei und will dem Publikum einheizen.

Das Ritterturnier

In diesem Jahr wird beim Ritterturnier am Mittwoch, Sonnabend und Sonntag „Die Legende vom magischen Stein“ erzählt. Sie berichtet von einer geheimnisvollen Insel und vom Königreich der Alltrunen. Diese waren ein stolzer und friedliebender Stamm, deren größtes Heiligtum von Wikingern geraubt wird. „Ein Abenteuer voller Aberglauben, Lüge, Verrat, Magie und Trug“, versprechen die Organisatoren. „In einem spektakulären Turnier werden sich Böse und Gut gegenüber stehen.“

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.